Abo
  • IT-Karriere:

Security: Nest stellt komplette Alarmanlage vor

Mit Nest Secure hat Nest eine neue Alarmanlage vorgestellt, die sich besonders einfach bedienen lassen soll. Ebenfalls neu sind die Hello-Türklingel mit eingebauter Kamera und eine Nest-IQ-Überwachungskamera für den Außenbereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nest Guard mit Nest Tag
Der Nest Guard mit Nest Tag (Bild: Nest)

Nest hat eine Reihe neuer Produkte für die Haussicherung vorgestellt. Mit Nest Secure hat der Hersteller ein komplettes Alarmanlagensystem für Häuser und Wohnungen präsentiert. Das System soll einfach zu bedienen sein und besteht aus mehreren Komponenten.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  2. Fleischprüfring Bayern e.V., Vierkirchen

Nest Guard ist das Basissystem der Alarmanlage, in dem der Alarm, ein Tastenfeld und ein Bewegungssensor integriert sind. Nutzer sollen das System wie eine herkömmliche Alarmanlage bei Verlassen des Hauses aktivieren und beim Betreten wieder deaktivieren. Das geschieht entweder über das Tastenfeld, über ein Tag, das einfach an Nest Guard gehalten wird, oder über die Nest-App.

  • Die Nest Cam IQ für den Außenbereich (Bild: Nest)
  • Der Nest-Detect-Sensor an einem Fenster (Bild: Nest)
  • Nest Guard ist die Zentrale des neuen Alarmsystems. (Bild: Nest)
  • Die Eingabe erfolgt unter anderem über ein Tastenfeld. (Bild: Nest)
  • Nest Hello ist eine kleine Klingel mit eingebauter Kamera. (Bild: Nest)
  • Nest Guard kann auch über einen Tag (links im Bild) oder die Nest-App aktiviert und deaktiviert werden. (Bild: Nest)
Nest Guard ist die Zentrale des neuen Alarmsystems. (Bild: Nest)

Neben dem Bewegungssensor der Basisstation steht Nutzern auch der Sensor Nest Detect zur Verfügung. Dieser erkennt allgemein Bewegungen sowie das Öffnen und Schließen von Fenstern und Türen - je nachdem, wo er angebracht wird. Befestigt der Nutzer das Gerät an einer Wand, fungiert es als Bewegungssensor; an einem Fenster wird überwacht, ob dieses geöffnet wird. An einer Tür angebracht, überwacht der Sensor sowohl allgemeine Bewegungen als auch den Zustand der Tür.

Die Nest-Guard-Station verfügt über eine Notstromversorgung, die einen Betrieb des Geräts auch bei Stromausfall sichert. Außerdem kann die Alarmanlage bei Ausfall des WLANs auch über Mobilfunk erreicht werden.

Hello-Klingel mit eingebauter Kamera

Ebenfalls neu ist die Hello-Türklingel mit eingebauter Videokamera. Diese erlaubt es Nutzern nicht nur, Besucher zu betrachten, die geklingelt haben; die Kamera kann auch Personen erkennen, die sich im Eingangsbereich aufhalten und verdächtig wirken.

Mit einem kostenpflichtigen Nest-Aware-Abo erhalten Nutzer entsprechende Warnungen auf ein Mobilgerät. Wird an der Tür geklingelt, können sie über ein Smartphone oder Tablet mit den Besuchern kommunizieren. Dieses Konzept ist nicht neu und wird bereits bei einigen anderen Kameraklingeln verwendet.

Neue Kamera für den Außenbereich

Als drittes neues Produkt hat Nest die Nest Cam IQ für den Außenbereich vorgestellt. Wie die IQ-Kamera für den Innenbereich soll das Gerät Außenanlagen intelligent überwachen und bei verdächtigen Aktivitäten den Nutzer benachrichtigen.

Für die IQ-Innenraumkamera hat Nest eine Verknüpfung mit dem Google Assistant angekündigt. Damit lässt sich die Kamera per Sprache steuern und auch Fragen können an die Kamera gestellt werden. Das Update soll voraussichtlich im Winter 2017/2018 erscheinen.

Deutschland bekommt zunächst nur die neue Außenkamera

In Deutschland wird zunächst die neue Außenkamera erhältlich sein. Sie soll ab November 2017 für 380 Euro verfügbar sein. Das Nest-Secure-System erscheint ab November 2017 zunächst in den USA, die Auslieferung in Europa ist für nächstes Jahr geplant.

Das Einstiegspaket mit einem Nest Guard, zwei Nest Detect und zwei Nest Tags soll 500 US-Dollar kosten. Weitere Nest Detect und Nest Tags kosten jeweils 60 und 25 US-Dollar. Mit einer zusätzlichen Outdoorkamera kostet das System 600 US-Dollar. Ein zusätzlicher Sicherheitsdienst kostet 5 US-Dollar im Monat oder 50 US-Dollar im Jahr.

Die Hello-Türklingel soll im ersten Quartal 2018 in den USA in den Handel kommen, einen Preis hat der Hersteller noch nicht genannt. In Europa soll die Klingel im Laufe des Jahres 2018 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

Yo 21. Sep 2017

Natürlich kann ich die Bedenken hinsichtlich Sicherheit von IT Systemen zur Haus...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /