• IT-Karriere:
  • Services:

Security: Mindestens zwei Sicherheitslücken in aktueller Java-Version

Java SE 7 Update 11 ist anfällig für mindestens zwei Sicherheitslücken. Angreifer können darüber beliebigen Schadcode ausführen und ein fremdes System unter ihre Kontrolle bringen. Einen Patch gibt es bislang nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Weiterhin Sicherheitslücken in Java
Weiterhin Sicherheitslücken in Java (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Das Anfang der Woche von Oracle veröffentlichte Java SE 7 Update 11 hat weiterhin mindestens zwei Sicherheitslücken. Mit dem Update 11 sollte eine Zero-Day-Lücke geschlossen werden, die einige Tage zuvor bekanntwurde. Der Sicherheitsexperte Adam Gowdiak berichtet nun von zwei Sicherheitslöchern in der aktuellen Java-Version. Bereits seit Ende vergangener Woche ist neuer Exploit-Code für die aktuelle Java-Version im Umlauf. Derzeit ist nicht bekannt, ob der in Umlauf befindliche Exploit-Code eine dritte Sicherheitslücke oder aber die beiden von Gowdiak entdeckten Fehler ausnutzt.

Java-Applet kann Sandbox verlassen

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne

Mit den von Gowdiak bemerkten Sicherheitslöchern in Java SE 7 Update 11 kann ein Java-Applet die Sandbox komplett verlassen und so außerhalb davon beliebigen Programmcode ausführen. Mit dem Update 11 wurde eine neue Sicherheitsfunktion in Java SE 7 integriert. Damit werden unsignierte oder selbst signierte Applets nur noch ausgeführt, wenn der Nutzer dem zuvor zugestimmt hat, erklärte Gowdiak Ars Technica. Das gelte auch für die von ihm gefundenen Sicherheitslücken, so dass eine automatische Ausführung von Schadcode nicht möglich sei.

Allerdings dürfte es für Angreifer ein Leichtes sein, Opfer mittels Social Engineering dazu zu bewegen, den Sicherheitsdialog zu bestätigen und den Schadcode damit auf den Rechner zu lassen, meint Gowdiak. Zudem könnte die Sicherheitsabfrage umgangen werden, indem Angreifer gültige Zertifikate stehlen, so dass das Applet als offiziell signiert gilt. Bisher gibt es von Oracle kein Java-Update, das diese Fehler beseitigt. Ob Oracle wieder einen Patch in den nächsten Tagen veröffentlichen wird, ist nicht bekannt. Das kommende reguläre Java-Update ist für den 19. Februar 2013 angesetzt.

Kürzlich hatten diverse staatliche Institutionen vor dem Einsatz von Java gewarnt und zur Deinstallation geraten, dazu zählte auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Ganz ohne Java geht es in der Onlinewelt nicht überall. Einige Webseiten setzen Java zwingend voraus, so dass eine Deinstallation von Java keine Lösung ist, weil die betreffenden Webseiten dann nicht mehr verwendet werden können. Hier kann es helfen, nur die Java-Webseiten mit einem separaten Browser zu besuchen und nur in diesem die Ausführung von Java zu erlauben. In dem regulären Browser kann Java dann deaktiviert werden, so dass ein Angriff durch Java-Sicherheitslücken unwahrscheinlicher wird. Wer hingegen keine Webseiten besucht, die Java benötigen, kann es ganz deinstallieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 29,32€ (PS4), 29,99€ (Xbox One)
  3. 7,99€
  4. (-5%) 9,49€

BLi8819 21. Jan 2013

Nur das der jDownloader keine Homepage ist, die das Browser-Blugin benötigt. Und danach...

BLi8819 21. Jan 2013

Warum sollte Oracle Java nicht mögen?

Endwickler 21. Jan 2013

Hm, also ich kann auf Java ganz gut verzichten und wenn die Javaexperten hier mal wieder...

ViNic 21. Jan 2013

Das ist auch unter Linux möglich. Das geht aber auch aus Gründen der Bequemlichkeit...

paradigmshift 20. Jan 2013

Flash kannst du vielleicht auf YouTube vollkommen ersetzen mit FF und Chrome, aber au...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

    •  /