• IT-Karriere:
  • Services:

Security: Mailbox.org bietet DSGVO-konforme Videokonferenzen

Die Videokonferenzen von Mailbox.org werden ausschließlich in Deutschland gehostet und sind verschlüsselt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mailbox.org-Nutzer können Videokonferenzen führen. (Symbolbild)
Mailbox.org-Nutzer können Videokonferenzen führen. (Symbolbild) (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Der Berliner E-Mail-Hoster Mailbox.org bietet seinen Kunden ab sofort auch die Möglichkeit, Videokonferenzen abzuhalten. Diese sollen wie das restliche Angebot von Mailbox.org sicherer als die Lösungen anderer Anbieter sein.

Stellenmarkt
  1. ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G, Oberursel
  2. über duerenhoff GmbH, Göttingen

Die Konferenzen laufen Mailbox.org zufolge ausschließlich über eigene Systeme und werden komplett in Deutschland DSGVO-konform gehostet. Auf den eigenen Systemen werden TLS-1.2- oder TLS-1.3-Verschlüsselungen sowie SSL-Zertifikate mit DANE-Validierung verwendet. Eine darüber hinausgehende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist in der aktuellen Betaversion nicht aktiviert.

Nutzer können zeitlich unbegrenzte Konferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern durchführen. Die Basis des Dienstes ist Jitsi. Für die Durchführung und Teilnahme an einer Konferenz ist keine eigene Software notwendig, sondern lediglich ein Browser; am besten sollen Chromium-basierte Browser funktionieren. Zudem können Nutzer mit einem Smartphone teilnehmen, entweder per Browser oder über die App Jitsi Meet.

Konferenzen sind passwortgeschützt

Die Konferenzen sind passwortgeschützt, Teilnehmer werden per E-Mail mit einem passenden Link eingeladen. Eingeladene Personen müssen nicht Kunden von Mailbox.org sein. Die Videokonferenzen bieten die gewohnten Funktionen: Der eigene Bildschirm kann geteilt werden, ein paralleler Textchat ist möglich.

Es lassen sich private Nachrichten an andere Teilnehmer der Konferenz schicken. Einzelne Nutzer können sich zu Wort melden, zudem lassen sich die Teilnehmer auch stummschalten. Einen Moderator mit erweiterten Funktionen gibt es nicht, alle Nutzer haben die gleichen Rechte. Damit Konferenzen auch auf schwächeren Rechnern gut laufen, hat Mailbox.org die maximale Nutzerzahl auf zehn Teilnehmer beschränkt.

Die Videokonferenzen sind eigentlich erst ab einem Team-Mail-Abo für 2,50 pro Monat und Nutzer verfügbar. Aufgrund der Coronapandemie hat sich Mailbox.org allerdings entschlossen, die Funktion bis Ende 2020 auch für das Secure-Mail-Abo verfügbar zu machen, das monatlich einen Euro kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€
  3. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)

Abdiel 01. Okt 2020 / Themenstart

Es ging um mailbox.org...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /