Abo
  • Services:

Security: Lenovo gesteht Sicherheitslücken im Fingerprint Manager ein

Die Software Fingerprint Manager Pro speichert biometrische Daten auf dem Gerät. Allerdings sagt selbst Lenovo, dass das unsicher sei und rät daher zu einem Update. Windows-10-Geräte sind davon jedoch nicht betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Thinkpads speichern Fingerabdruckdaten unsicher.
Einige Thinkpads speichern Fingerabdruckdaten unsicher. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Lenovo hat mehrere Sicherheitslücken in seiner Software Fingerprint Manager Pro eingestanden. Das Unternehmen hat dazu einen Blogpost veröffentlicht. Demnach sind alle Computer mit installiertem Windows 7, 8 und 8.1 betroffen, Windows-10-Geräte hingegen nicht, da dort eine solche Software nicht notwendig ist. Dort ist das über Windows Hello im Betriebssystem integriert. Die Sicherheitslücken wurden von Security-Compass-Mitarbeiter Jackson Turaisamy entdeckt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen

Fingerprint Manager Pro speichert biometrische Informationen für Webseiten und die Kontoanmeldung am Betriebssystem. Das Problem: Die Software nutzt laut Lenovo einen schwachen Algorithmus zur Verschlüsselung der Daten. Es wird nicht erwähnt, um welchen Verschlüsselungsstandard es sich handelt. Außerdem beinhaltet das Programm ein hartcodiertes Passwort und ist von lokalen Nutzern ohne besondere Rechte erreichbar. All dies macht den Fingerprint Manager Pro laut Lenovo unsicher.

Diverse Thinkpads und Desktops betroffen

Zu den betroffenen Produkten zählt eine Palette an Lenovo-Notebooks und Desktopsystemen der Serien:

- ThinkPad L560 - ThinkPad P40 Yoga, P50s - ThinkPad T440, T440p, T440s, T450, T450s, T460, T540p, T550, T560 - ThinkPad W540, W541, W550s - ThinkPad X1 Carbon (Type 20A7, 20A8), X1 Carbon (Type 20BS, 20BT) - ThinkPad X240, X240s, X250, X260 - ThinkPad Yoga 14 (20FY), Yoga 460 - ThinkCentre M73, M73z, M78, M79, M83, M93, M93p, M93z - ThinkStation E32, P300, P500, P700, P900

Lenovo empfiehlt allen betroffenen Kunden, die Software auf die Version 8.01.87 oder neuer zu aktualisieren. Ein entsprechendes Update stellt das Unternehmen zur Verfügung. Alternativ ist die Installation von Windows 10 zumindest für Privatkunden denkbar. Lenovo verkauft aktuelle Modelle vorrangig mit dem neuen Windows-Betriebssystem.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /