Abo
  • Services:
Anzeige
Kaspersky-Gründer und -Chef Eugene Kaspersky: verärgert über kopierende Konkurrenten
Kaspersky-Gründer und -Chef Eugene Kaspersky: verärgert über kopierende Konkurrenten (Bild: Alexey Sazonov/AFP/Getty Images)

Security: Kaspersky soll Konkurrenz mit Fake-Malware geschadet haben

Kaspersky-Gründer und -Chef Eugene Kaspersky: verärgert über kopierende Konkurrenten
Kaspersky-Gründer und -Chef Eugene Kaspersky: verärgert über kopierende Konkurrenten (Bild: Alexey Sazonov/AFP/Getty Images)

Kaspersky soll seinen Konkurrenten mit falscher Malware geschadet haben. Das werfen ehemalige Mitarbeiter dem russischen IT-Sicherheitsunternehmen vor.

Anzeige

Das russische IT-Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab soll Konkurrenten geschädigt haben, indem es deren Software dazu brachte, Dateien fälschlich als Malware zu deklarieren. Das haben zwei ehemalige Kaspersky-Mitarbeiter, die namentlich nicht genannt werden wollen, der Nachrichtenagentur Reuters gesagt.

Kaspersky habe Fehlalarme, sogenannte False Positives, induziert. Ein Virenscanner hält dann eine harmlose Datei für Malware. Dazu habe Kaspersky den zunächst per Reverse Engineering analysiert, wie die Konkurrenten Malware erkennen. Dann soll das Unternehmen deren Software dazu gebracht haben, harmlose Dateien als Schadcode zu identifizieren.

Harmlose Dateien sollen manipuliert worden sein

Die Möglichkeit dazu soll Kaspersky gehabt haben, weil die Hersteller von Antiviren-Software seit längerem Informationen über Schadsoftware austauschen. Das Unternehmen habe beispielsweise in wichtige Dateien Code eingefügt, der dem von Malware ähnele, erklärten die ehemaligen Mitarbeiter. Diese Dateien seien dann anonym an die Website Virustotal geschickt worden.

Solche False-Positives-Attacken hat es tatsächlich gegeben: So berichteten zwei Microsoft-Mitarbeiter 2013 auf einer Konferenz darüber. Auch bei Symantec seien solche Fälle aufgetreten, twitterte ein Mitarbeiter. Sie hätten einige Verdächtige ausgemacht, aber Kaspersky sei nicht darunter gewesen.

Kaspersky ärgerte sich über Kopierer

Gründer und Chef Eugene Kaspersky soll die Attacken selbst in Auftrag gegeben haben. Er verdächtigte die Konkurrenten, die Kaspersky-Software zu kopieren. 2010 versuchte Kaspersky sie zu entlarven: Das Unternehmen schuf mehrere harmlose Dateien und deklarierte diese auf der Website Virustotal als Malware. Nach kurzer Zeit hätten diverse andere Sicherheitsunternehmen diese Dateien ebenfalls als Malware eingestuft, berichtete ein Kaspersky-Mitarbeiter seinerzeit.

Kaspersky weist jedoch die Anschuldigungen der ehemaligen Mitarbeiter zurück, Konkurrenten aktiv geschadet zu haben. "Solche Aktivitäten sind unethisch, unehrlich und illegal", erklärte das Unternehmen. "Anschuldigungen durch anonyme Dritte oder verärgerte ehemalige Mitarbeiter, die aussagen, dass Kaspersky Lab oder dessen CEO in solche Vorfälle verwickelt sind, sind haltlos und schlichtweg falsch."


eye home zur Startseite
genussge 17. Aug 2015

Ich hab Kaspersky Internet Security zwischen den Jahren 2003 und 2013 verwendet und muss...

chromax 16. Aug 2015

Absolut, das ist wirklich blöd. @golem: nehmt doch einfach das übliche "Typ-an-Tastatur...

Jasmin26 16. Aug 2015

bekommst du Geld dafür das du die buchstaben- Kombination NSA mit rein bringst ?

ubuntu_user 16. Aug 2015

ganz genau. was eben auch zu neuen potentiellen risiken führt. siehe auch: https://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CEMA AG, verschiedene Standorte
  2. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Deloitte, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. (-75%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Dr.Jean | 23:25

  2. Re: Besser als GTA

    countzero | 23:22

  3. Nope

    Crass Spektakel | 23:20

  4. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Faksimile | 22:59

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Eheran | 22:42


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel