Abo
  • Services:
Anzeige
Kali Linux 2.0 wurde freigegeben.
Kali Linux 2.0 wurde freigegeben. (Bild: Kali Linux)

Security: Kali Linux 2.0 als Rolling Release veröffentlicht

Kali Linux 2.0 wurde freigegeben.
Kali Linux 2.0 wurde freigegeben. (Bild: Kali Linux)

Keine Versionssprünge mehr für Kali Linux: Ab Version 2.0 sollen einzelne Updates die Linux-Distribution für IT-Sicherheitsexperten stets auf dem aktuellen Stand halten. Die Pro-Variante von Metasploit mussten die Kali-Entwickler aber entfernen.

Anzeige

Das Kali-Linux-Team hat Version 2.0 seiner Linux-Distribution freigegeben. Das auf die Überprüfung der IT-Sicherheit getrimmte Betriebssystem soll künftig als Rolling Release laufend mit Software aus Debians Testing-Zweig auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Aber nicht nur das Betriebssystem, sondern auch die diversen Werkzeuge werden laufend aktualisiert. Dazu wurde ein neues System integriert, das Nutzer auf Updates hinweist.

Der Entwickler des Metasploit-Frameworks hat die Kali-Linux-Entwickler indes gebeten, künftig auf die Community- und Pro-Variante seiner Werkzeuge zur Prüfung der internen IT-Sicherheit zu verzichten. Stattdessen wird lediglich die quelloffene Version in Kali Linux integriert. Wer die offiziellen Pakete von Rapid7 nutzen will, muss sich dort registrieren und die Pakete in Kali-Linux selbst installieren. Die Open-Source-Variante in Kali Linux wird künftig auch nicht mehr in einem einzelnen Paket eingerichtet. Nutzer müssen beispielsweise künftig dessen Netzwerk- und Datenbankdienste selbst einrichten und starten.

Debian Jessie als Basis

Darüber hinaus haben die Entwickler Kali Linux 2.0 mit aktueller Software ausgestattet. Als Basis dient die Linux-Distribution Debian 8 alias Jessie mit dem Linux-Kernel 4.0. Als Desktops lassen sich wahlweise KDE, Xfce, Enlightenment in Version e17, Lxde, Mate oder I3wm nutzen. Mittlerweile haben sich die Kali-Entwickler auch mit Gnome 3 angefreundet. Für ihre Linux-Distribution haben sie den Desktop angepasst und mit einigen nützlichen Werkzeugen erweitert. Allerdings warnen sie vor den erhöhten Hardwareanforderungen. Als ressourcenschonende Variante empfehlen sie daher ihre Minimalversion mit Xfce und einer Auswahl nützlicher Werkzeuge. Die Images für virtuelle Maschinen wie Virtualbox und VMware sind jedoch standardmäßig mit Gnome 3 ausgestattet. Wer sein eigenes Image zusammenstellen will, kann eine entsprechende Anleitung konsultieren.

Kali Linux 2.0 wurde auch für diverse ARM-Plattform erstellt. Sie sollen auf sämtlichen bekannten Entwicklerplatinen, etwa dem Raspberry Pi, laufen. Außerdem lässt sich Kali Linux auch auf diversen Chromebooks nutzen. Und schließlich wurde auch die mobile Version von Kali Linux namens Nethunter aktualisiert. Images gibt es für sämtliche aktuellen Nexus-Geräte und das Oneplus One.

Kali Linux 2.0 steht auf der Webseite des Projekts zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Aug 2015

"We will work to process license key requests that have provided complete and accurate...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ISCUE, Nürnberg
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Selbst ein 450 Jahre altes Bild wird...

    honna1612 | 02:26

  2. Sag das den Versicherungen ...

    Dadie | 02:24

  3. Re: RÄLLEN

    TuX12 | 02:15

  4. Re: *Gerade* Siemens und Bosch scheitern daran

    Sharra | 02:07

  5. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    DASPRiD | 01:58


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel