Abo
  • Services:

Security: Google will verschlüsselte Webseiten bevorzugen

Intern diskutieren Entwickler bei Google offenbar darüber, verschlüsselte Webseiten bei der Suche zu bevorzugen und so deren Verbreitung zu fördern. Konkrete Pläne gebe es noch nicht, berichtet das Wall Street Journal.

Artikel veröffentlicht am ,
Google diskutiert über Änderungen an seinem Suchalgorithmus. Künftig sollen verschlüsselte Webseiten bevorzugt werden.
Google diskutiert über Änderungen an seinem Suchalgorithmus. Künftig sollen verschlüsselte Webseiten bevorzugt werden. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Googles Suchmaschine wird womöglich künftig verschlüsselte Webseiten stärker gewichten. Damit will Google den Einsatz von sicheren Webseiten fördern. Offenbar diskutiert Google intern über den Schritt, den Suchalgorithmus entsprechend anzupassen. Einen konkreten Termin für die Umsetzung gebe es aber noch nicht, berichtet die Webseite des Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Der Google-Entwickler und Verantwortliche für die Bekämpfung von Spam in Googles Suchergebnissen, Matt Cutts, hatte auf einer Konferenz über die interne Diskussion berichtet und diese in einem privaten Gespräch nochmals bekräftigt. Google habe auf Anfrage aber nichts bestätigt, schreibt Bloomberg.

Verschlüsselt zu höherem Page-Ranking

Sollte Google seinen Suchalgorithmus ändern, wäre das ein Anreiz für Anbieter, ihre Webseiten künftig zu verschlüsseln. Allerdings könnten auch zwielichtige Webseiten auf die Idee kommen, Verschlüsselung einzusetzen, um sich so höhere Plätze bei den Suchergebnissen zu sichern, sagte David Sullivan, der Veranstalter der Konferenz, auf der Cutts sprach. Allerdings dürfte Google versuchen, entsprechende Gegenmaßnahmen umsetzen.

Die verschiedenen Wertungen und Gewichtungen in seinem Suchalgorithmus hält Google geheim. Bislang ist bekannt, dass Google versucht, bösartige Webseiten weitgehend zu blockieren und auch solche mit niedriger Gewichtung bestraft, die sehr langsam laden. Es sollen an die 200 Faktoren sein, die Google bei der Gewichtung von Webseiten einsetzt. Durch die Geheimhaltung seiner Bewertungsmechanismen versucht Google, seine Suchmaschine vor Manipulationen zu schützen.



Anzeige
Top-Angebote

Yash 15. Apr 2014

Außerdem sollen damit Adwords und googleinterne Analysetools gepusht werden. Durch die...

Himmerlarschund... 15. Apr 2014

Bitte auch Webseiten komplett aus dem Index schmeißen, von denen Klartextpasswörter aus...

qwertü 15. Apr 2014

https://golem.de/ Firefox kann keine Verbindung zu dem Server unter golem.de aufbauen.

RipClaw 15. Apr 2014

Jetzt werden die ganzen SEO Fuzzies gleich mal losrennen und sich Zertifikate besorgen...

rtreffer 15. Apr 2014

Habe SNI im Einsatz. Geht mit quasi jedem Browser/Client es sei denn man macht es massiv...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /