Abo
  • Services:

Security: Google patcht Android-Stagefright-Bugs und Kernel

Google hat zahlreiche Schwachstellen in Android geschlossen, darunter Fehler in der Medienverwaltung und den entsprechenden Bibliotheken. Auch eine Sicherheitslücke im Kernel wurde behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Android-Sicherheitsupdate für April ist da.
Das Android-Sicherheitsupdate für April ist da. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Google hat das Nexus-Sicherheitsupdate für April freigegeben. Darin enthalten sind zahlreiche Verbesserungen für den Medienserver und das Android Media Center, außerdem werden Schwachstellen in der Crypto-Bibliothek Bouncycastle und im Kernel gepatcht. Nach Angaben von Google gibt es keine Hinweise darauf, dass die jetzt geschlossenen Schwachstellen aktiv ausgenutzt würden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Zahlreiche Updates betreffen Remote Code Executions in verschiedenen Medien-Codecs und im Medienserver inklusive der Stagefright-Bibliothek. Stagefright sorgt also weiterhin für Beschäftigung bei Googles Ingenieuren, erst vor wenigen Wochen wurde ein Remote-Exploit für den Medienserver vorgestellt.

Auch eine kritische Schwachstelle in DHCPCD wurde ausgebessert. Unter der CVE 2016-1503 finden sich aber bislang keine Details zu der Lücke. Nach Angaben von Google soll ein Angreifer in der Lage sein, aus der Ferne einen Speicherfehler zu provozieren, der dann die Ausführung beliebigen Codes ermöglicht.

Fehler im Kernel gepatcht

Ein Fehler im Android-Kernel ermöglicht nach Angaben von Google durch Rechteeskalation die Ausführung beliebigen Codes innerhalb des Kernels. Die Schwachstelle wurde als kritisch eingestuft, weil sie zu einer permanenten Kompromittierung des Gerätes führen könne, die nur durch Flashen einer sauberen Android-Version behoben werden könne. Der entsprechende Fehler im Kernel ist seit längerem bekannt und wird unter anderem zum Rooten von Geräten genutzt. Google unterbindet das nach eigenen Angaben mit der Verify-Apps-Funktion seit einiger Zeit. Weil man aber einen Bugreport der Sicherheitsfirma Zimperium erhalten habe, dass die Schwachstelle auf einem Nexus-5-Gerät ausgenutzt wurde, wurde die Lücke jetzt gepatcht. Betroffen sind nur Kernel-Versionen vor der Version 3.18.

Ein Fehler in der Exchange-Active-Sync-Implementation für Android kann nach Angaben von Google zu einem Informationsleck führen, die entsprechende Schwachstelle CVE-2016-2415 wurde als hoch eingestuft. Andere mit hoch bewertete Bugfixes betreffen Rechteeskalationen im Bluetooth-Treiber, im Download-Manager und im Qualcomm-Energiemanagement.

Als moderat eingestufte Verbesserungen finden sich in AOSP Mail, in der Cryptobibliothek Bouncycastle und im WLAN-Stack.

An Besitzer von Nexus-Geräten wird das Update ab sofort verteilt, Nutzer anderer Android-Geräte müssen warten, bis die Hersteller die Sicherheitsupdates selbst implementieren und verteilen. Die Patches sind für die Android-Versionen 4.4.4, 5.02, 5.1.1 sowie 6.0 und 6.0.1 verfügbar, wobei nicht alle genannten Patches auch alle gelisteten Android-Versionen betreffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

hmuellers 05. Apr 2016

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechteausweitung https://de.wikipedia.org/wiki/Implementierung

tg-- 05. Apr 2016

Nur weil MITRE keine Informationen dazu hat, heißt das nicht, dass keine bekannt sind...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /