• IT-Karriere:
  • Services:

Security: Google-Anmeldung fordert künftig eingeschaltetes Javascript

Um Nutzer vor eventuellen Angriffen zu schützen, führt Google einen Prüfalgorithmus ein, der vor der Anmeldung mit dem Konto ausgeführt wird. Das erfordert jedoch, dass Kunden dazu Javascript einschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google will Konten weiter absichern. Das erfordert aber aktiviertes Javascript.
Google will Konten weiter absichern. Das erfordert aber aktiviertes Javascript. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Google ändert einige Dinge bei den Security-Optionen für Google-Konten. Künftig wird es nötig sein, Javascript für eine Anmeldung bei Google-Diensten anzuschalten. Das liegt an einem neuen Analysealgorithmus, der Nutzerverhalten einschätzt und dessen Risiko bewertet. So kann Google den Zugriff auf ein Konto blockieren, wenn der Zugreifende "suspekt wirkt".

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  2. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg

Google nennt nicht genau, welche Parameter für eine Einschätzung herangezogen werden. Wahrscheinlich wird etwa die Schnelligkeit, mit der Eingaben getätigt werden, analysiert. Ein automatisiertes Programm fällt dadurch besonders auf. Javascript zu aktivieren, sei für Google dabei keine große Hürde, da dies sowieso nur 0,1 Prozent der Google-Nutzer ausschalten oder einen Browser nutzen, der die Scriptsprache nicht unterstützt. Betroffenen Nutzern wird eine entsprechende Nachricht eingeblendet.

Mehr Benachrichtigungen bei App-Zugriffen

Zudem führt das Unternehmen weitere Sicherheitsoptionen ein. Google hilft bei verschiedene Aktionen: etwa dem Sichern anderer mit dem Konto verknüpfter Accounts, dem Prüfen von finanzieller Aktivität oder dem Nachprüfen von Inhalten und Dateien, die mit dem Google-Konto verbunden sind.

Google weist künftig mit weiteren Benachrichtigungen auf Apps hin, die Zugriff auf den Google-Account erhalten haben. Das soll Nutzern mehr Klarheit geben, welche Software welche Rechte des Kontos verwendet. Bei einem offensichtlichen Missbrauch kann der Aktivitätenverlauf der App eingesehen werden.

Im Blog-Post schreibt Google mit einer Anspielung auf das vergangene Halloween 2018: "Wir schützen Ihre Informationen vor den Tricks von Angreifern. Mit diesen neuen Werkzeugen hoffen wir, dass Sie sich zu Halloween um Zombies, Hexen und Ihre Süßigkeitenbeute und nicht die Sicherheit ihres Kontos sorgen müssen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Pumpkin Jack für 12,49€, GTFO für 20,49€, Total War Warhammer - Dark Gods Edition für...
  2. Verkaufsstart: 29.10., 14 Uhr
  3. Verkaufsstart: 29.10., 14 Uhr
  4. (u. a. Anker PowerCore Slim 10000mAh mit USB-C Power Delivery für 19,60€, Anker PowerWave...

torrbox 02. Nov 2018

Jedes Mal erzwungenes 2FA. Nein danke. Glücklicherweise kommt die Kohle von Adsense auch so.

FibreFoX 01. Nov 2018

Möglich wäre ja, dass die n Script einbinden, was mittels CSP geblockt werden müsste...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /