Abo
  • IT-Karriere:

Security: Gehacktes Linux.org zeigte Beleidigungen und Sexismus

Die Seite Linux.org sah eine Zeit lang ziemlich anders aus als sonst. Statt News und Tipps zeigte die Domain Beleidigungen in Leetspeak und sexistische Inhalte. Der Grund: Eines der Administratorkonten wurde übernommen. Die Domainverwalter entschuldigen sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux.org wurde gehackt.
Linux.org wurde gehackt. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Ein Angreifer konnte zeitweilig die Domain Linux.org kapern und auf den eigenen Cloudflare-DNS-Server umleiten. Die Seite zeigte vier Stunden lang ein Bild von einem entblößten Gesäß und die Überschrift: "G3T 0WNED L1NUX N3RDZ" und darunter diverse Ausdrücke und Beleidigungen. Das berichtet das IT-Magazin The Register.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Haufe Group, Freiburg

Den Zugriff konnte der Angreifer, der sich mit dem Twitter-Account kitlol identifizierte, über das kompromittierte Konto eines Administrators erlangen. Dabei wurde die Domain wohl nur auf eine andere IP-Adresse weitergeleitet. Der Inhalt der Originalseite blieb unberührt. Ein Snapshot (NSFW) der Webseite zeigt das Ergebnis des Angriffs. Mittlerweile konnte der normale Betrieb allerdings wieder aufgenommen werden.

Keine Multifaktorauthentifizierung aktiviert

In der Online-Community Reddit meldete sich einer der Domain-Admins, Mike McLagan, zu Wort. Jemand habe Zugriff auf den Netsol-Account seiner Kollegin erlangt, indem das Passwort herausgefunden wurde. Es war anscheinend keine Mulitfaktorauthentifizierung aktiviert, was viele Nutzer kritisiert haben. Andere sind in Anbetracht des geringen Schadens milder: "Shit Happens", schreibt ein Nutzer.

Der oder die Angreifer konnten neben Linux-org weitere Domains attackieren, auf die das Konto Zugriff hat - etwa linuxonline.com, linuxhq.com und die persönliche Webseite des Admins. Auf linux.org wurden zudem Informationen zur Transgender-Entwicklerin Coraline Ada Ehmke veröffentlicht, darunter E-Mail-Adresse und Postanschrift. Gleichzeitig führte ein Link zu einer rechtsradikalen Webseite.

McLagen schiebt die Schuld für den Sicherheitsvorfall teilweise auf Whois. Dort wurde die E-Mail-Adresse des Adminkontos öffentlich preisgegeben - ein erster Ansatz für den Angriff. Letztlich haben er und seine Kollegin aber die Lektion gelernt: Multifaktorauthentifizierung muss aktiviert sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...

azeu 11. Dez 2018

Die Unterhose war jetzt mein kleinstes Problem bei dem Bild.

Voutare 11. Dez 2018

Ich vermute mal der Sexistische Teil ist der Referenz auf der neue Linux Code of Conduct

Arsenal 11. Dez 2018

Security by obscurity schützt natürlich nicht vor zielgerichteten Attacken, aber es...

UweSarpe 11. Dez 2018

Das weiß doch jeder, deshalb wurden ja die Kennedys in der Regierung installiert, damit...

zonk 11. Dez 2018

Was haette er denn angestellt? Du verwechselst hoffentlich nicht linux.org und kernel...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /