Abo
  • Services:
Anzeige
Das Re:publica-Publikum erhält eine kurze Einführung in die Sicherheit um Smartphones.
Das Re:publica-Publikum erhält eine kurze Einführung in die Sicherheit um Smartphones. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Geringe Priorität für den Löschbefehl

Anzeige

Das Löschen aus der Ferne, ein Dienst, den Apple unter dem Namen Find-my-iPhone anbietet, lässt sich mit etwas Geschick ebenfalls aushebeln. Dazu muss das gestohlene Smartphone vom Dieb zunächst in den Flugzeugmodus versetzt werden. Dann funktioniert das Zurücksetzen mangels Internetverbindung nicht. Der Dieb kann ein neues Passwort für das Konto des gestohlenen iPhones anfordern und kurzzeitig den Flugzeugmodus deaktivieren, um ein neues zu vergeben. Denn dem Löschbefehl räumt iOS nur eine geringe Priorität ein; empfangene E-Mails kommen zuerst an.

Platz eins der Angriffe auf Smartphones aus der Ferne nimmt Malware ein, die kostenpflichtige Premium-SMS verschickt. So präparierte Apps seien unter Android weiter verbreitet als unter iOS. Das liege daran, dass die Installation von Apps von Drittanbietern unter Android möglich ist. Auf Geräten von Apple muss das Betriebssystem per Jailbreak freigeschaltet werden.

Bitte keine Malware

Entsprechend gibt es auch hauptsächlich für Android Spyware-Apps, mit denen beispielsweise ein fremdgehender Ehemann überwacht werden kann. "Gebt keinem euer Smartphone in die Hand, dem ihr nicht vertraut", sagte Schlabs. Neumann warnte zudem vor Banking-Trojanern, die entsprechende SMS abfangen und an Angreifer weiterleiten, statt sie dem eigentlichen Empfänger anzuzeigen. Nutzer sollten deshalb keinen Apps aus fremden Quellen vertrauen.

Auf GSMmap lässt sich feststellen, wie sicher die Verbindungen über die Mobilfunknetze sind. In Deutschland seien die Sicherheitsstandards, wie etwa die Verschlüsselung, seit Ende 2013 bei vielen Anbietern sprunghaft angestiegen. Das sei aber nicht wegen der NSA-Affäre geschehen, sondern ein Resultat langer Planung, sagte Neumann. Besorgte Nutzer sollten sich bei ihren Providern erkundigen, ob sie Verschlüsselung nach A5/3 anbieten oder die Weitergabe von Standortdaten auf ein Minimum reduzieren.

Es gebe keinen Grund zur Panik für Smartphone-Benutzer - wenn sie einige Sicherheitsvorkehrungen beachten, sagten Neumann und Schlabs. Im Zweifel sollten beispielsweise iPhone-Besitzer ihr Gerät zurücksetzen. Die Daten seien weitaus wertvoller als das Smartphone. Es gebe ja hoffentlich ein Backup.

 Security: Gegen die Angst vor Angriffen aufs Smartphone

eye home zur Startseite
Ezio652 11. Mai 2014

Bei mir ist es so, dass ich wenn ich smsTan aktiviert habe keine Überweisung vom Handy...

Niaxa 08. Mai 2014

Es soll auch Menschen geben, deren Daten wirklich wichtig und vor allem teuer sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. Spectra-Physics, Rankweil (Österreich)
  3. vwd GmbH, Kaiserslautern
  4. censhare AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€
  2. 44,99€ statt 60,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Ich hätte lieber symmetrische 100mbit...

    DerDy | 00:28

  2. Re: Nvidia hat keinerlei Respekt

    486dx4-160 | 00:27

  3. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    DerDy | 00:25

  4. Re: Ist doch alles "kostenlos"

    FreierLukas | 00:18

  5. Re: Ich hätte gerne eine schnelle Leitung

    DerDy | 00:14


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel