Abo
  • Services:

Security: Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

In Intels Referenzimplementierung des UEFI-Bios haben Sicherheitsforscher bei Mitre zwei gefährliche Schwachstellen entdeckt. HP stellt deswegen Bios-Updates für 1.500 Geräte bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Über eine Schwachstelle in UEFI-Firmware lässt sich Schadcode über Windows einschleusen.
Über eine Schwachstelle in UEFI-Firmware lässt sich Schadcode über Windows einschleusen. (Bild: Mitre)

Unter den Einträgen CVE-2014-4859 und CVE-2014-4860 haben Sicherheitsexperten bei Mitre bereits im August 2014 zwei Schwachstellen in der Referenzimplementierung des UEFI-Bios bekanntgegeben. Es handelt sich um schwerwiegende Fehler, über die beispielsweise Malware in das Bios eingeschleust und dauerhaft installiert werden kann.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Bei der Schwachstelle handelt es sich um einen Fehler in der Update-Funktion in der UEFI-Firmware, auf die auch das installierte Betriebssystem Zugriff hat. Dafür muss die Variable CapsuleUpdateData gesetzt sein. Ist sie vorhanden, sucht die UEFI-Firmware nach einem Image in einem, durch die Variable definierten Speicherbereich. Dabei werden zwei Zählerüberläufe ausgelöst, über die ein Angreifer auch unsignierten Schadcode während des Startvorgangs einschleusen kann.

Updates vom Hersteller

Der von Mitre als Extreme Privilege Escalation bezeichnete Fehler wurde bereits Ende 2013 entdeckt. Intel hat aufgrund der Informationen der Mitre-Forscher die Referenzimplementierung des UEFI-Bios repariert und bietet seit Ende Mai 2014 Updates für seine Geräte an, darunter für zahlreiche NUCs, Server-Mainboards und seine Entwicklerplattform Galileo. Das US-Cert hat im August 2014 eine Warnung zu der Schwachstelle und eine Liste der betroffenen Hersteller veröffentlicht. Die Mitre-Mitarbeiter informierten die Öffentlichkeit bereits auf der Black Hat 2014 über die Schwachstelle.

Auch HP hat inzwischen reagiert. Laut dem Unternehmen sind etwa 1.500 Geräte betroffen, für die Updates bereitgestellt werden. Laut Lenovo sind nur wenige ihrer Rechner betroffen. Für einige gibt es bereits Updates, für andere sollen sie noch folgen. Dell nutzt weitgehend eine Bios-Version, die den Fehler nicht enthält, empfiehlt für einige Geräte aber dennoch ein Update.

Das Cert listet noch die Hersteller Apple, IBM, NEC, Sony und Toshiba auf. Ob sich die Schwachstelle auf deren Hardware befindet, ist allerdings nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

plutoniumsulfat 23. Okt 2014

Läuft glaube ich über Emulation, dürfte also auch gefährdet sein.

tingelchen 23. Okt 2014

Bist du dir sicher das es sich hier um ein echte BIOS handelt? Denn du musst wissen...

tingelchen 23. Okt 2014

Man sollte es nicht vermischen. Auch wenn sowohl das UEFI als auch das BIOS im Prinzip...

ap (Golem.de) 23. Okt 2014

Vielleicht schaffen es die Beteiligten in einem anderen Thread bei der Sache zu bleiben...

Demon666 22. Okt 2014

Seitdem die toughe Lady Rutkowska Blue Pill vorgestellt hat und man verifizieren kann...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /