Abo
  • Services:

Security: Frankreichs Whatsapp-Alternative setzt auf Matrix und Riot

Um unabhängiger von ausländischen Lösungen zu werden, will die französische Regierung einen eigenen Kryptomessenger entwickeln. Klar ist jetzt: Das Projekt basiert auf dem offenen Matrix-Standard und den Riot-Apps. Die Mitbegründer sind davon begeistert.

Artikel veröffentlicht am ,
In Frankreich soll ein eigener Messenger entwickelt werden.
In Frankreich soll ein eigener Messenger entwickelt werden. (Bild: Matrix)

Die französische Regierung nutzt als Basis für ihre selbstentwickelte Whatsapp-Alternative die Matrix-Homeserver und Riot. Was zuvor nur spekuliert wurde bestätigen die Macher der Software jetzt in einem Blogpost. Der Matrix-Kommunikationsserver bietet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der übertragenen Inhalte. Im Wahlkampf hatte der jetzige Staatspräsident Emmanuel Macron noch auf den umstrittenen Messenger Telegram gesetzt.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Nach Angaben von Matrix-Mitbegründer Matthew Hodgson will die französische Regierung selbst einige Matrix-Homeserver betreiben, um die Kommunikation zu ermöglichen. Damit soll die gesamte Regierung mit der Dienstleistung abgedeckt werden. Ob die Server eine Föderation außerhalb des eigenen Netzwerks ermöglichen werden, ist bislang unklar.

Es sei "eine unglaublich wundervolle Situation, dass wir in einer Welt leben, in der Regierungen wirklich an Offenheit, Open Source und einer Kommunikation interessiert sind, die auf offenen Standards basiert", heißt es in dem Posting. Der Code des Projektes soll offengelegt werde. Ein Proof of Concept wird derzeit von einigen ausgewählten Mitarbeitern in der Regierung verwendet und getestet.

Matrix ist vor allem für die Verwendung durch Gruppen entwickelt, kann aber auch für private verschlüsselte Video- oder Sprachkommunikation zwischen zwei Teilnehmern eingesetzt werden. Bekannteste Implementierung von Matrix sind derzeit die Riot-Apps. Für die Verwendung von Matrix können verschiedene bestehende IDs verwendet werden, etwa eine E-Mail-Adresse oder ein Skype-Konto. Anders als bei Whatsapp oder Signal ist es also nicht notwendig, eine Telefonnummer anzugeben.

Vorlage für die Verschlüsselung hinter Matrix ist der Double-Ratchet-Algorithmus von Moxie Marlinspike, wie er auch in Signal oder Whatsapp zum Einsatz kommt. Im Unterschied zur häufig mit XMPP eingesetzten OTR-Verschlüsselung (Off-the-Record Messaging) können mit Double Ratchet auch Nachrichten verschlüsselt werden, wenn der Kommunikationspartner nicht online ist. Matrix nutzt die Implementierungen Olm für Zweiergespräche und Megolm für Gruppenchats.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 14,02€

cpt.dirk 30. Apr 2018

Ist doch ein schlüssiges Argument, wenn auch nicht als Blumenbuquet präsentiert...

FreiGeistler 30. Apr 2018

Und mit XMPP? Gibt einen haufen Apps dafür, im Gegensatz zu dem was Golem schreibt mit...

Pinguin 28. Apr 2018

denn-> siehe hier: https://www.heise.de/newsticker/meldung/34C3-WTFrance-Wie-Frankreichs...

maieutike 27. Apr 2018

Und mit Gajim, Conversations und Chatsecure gibt es auch entsprechende OpenSource...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /