Aktive Angriffe mit gefälschter Basisstation

Bei der aktiven Angriffsvariante wird die gefälschte LTE-Basisstation in den Sendemodus geschaltet. Anders als bei klassischen IMSI-Catchern verbindet sich ein LTE-fähiges Endgerät nicht automatisch mit der Station mit der höchsten Sendeleistung, sondern wählt die Station nach dem Prinzip der "Absolute priority based cell reselection" aus. Dieses Verfahren gewichtet verschiedene Indikatoren wie Qualität und Sendeleistung. Angreifer müssen ihre Basisstation also so konfigurieren, dass sie den Endgeräten die beste Frequenz anbieten. Außerdem müssen die Geräte den gleichen Mobile Network Code (MNC) und Mobile Country Code (MCC) übertragen wie die Basisstationen der Hersteller, um den Endgeräten der Nutzern das richtige Netz vorzugaukeln.

LTE ermöglicht genaueres Tracking

Stellenmarkt
  1. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
Detailsuche

Im Vergleich zu GSM soll es mit LTE-Paging möglich sein, den Aufenthaltsort eines Gerätes deutlich präziser zu bestimmen, weil Paging-Befehle nicht an die gesamte Funkzelle, sondern nur an einen kleineren Bereich gesendet werden. Außerdem konnten die Forscher nach eigenen Angaben GPS-Koordinaten und Informationen über benachbarte Funkzellen abgreifen. Allerdings lässt sich diese Art von Angriff auch deutlich leichter erkennen als das "passive" Zuhören. So soll es etwa mit Hilfe der auf der Blackhat 2014 vorgestellten App Darshank möglich sein, auch diese Art von IMSI-Catchern ausfindig zu machen.

Außerdem beschreiben die Forscher einen Angriff, der es ermöglicht, Nutzer auf unsichere Verbindungen wie GSM herunterzustufen (Downgrade-Angriff). Hier nutzen die Forscher eine Schwäche in der LTE-Implementierung aus. Das Gerät des Nutzers (UE - User Equipment) sendet eine Tracking-Area-Update-Anfrage (Tau) an die gefälschte Basisstation. Diese Anfrage ist integritätsgeschützt, aber nicht verschlüsselt. Die Anfrage wird dann von der Basisstation bearbeitet und an das Gerät zurückgesendet. Hierbei gibt es jedoch weder Verschlüsselung noch Integritätsschutz - das Signal kann also manipuliert werden. Damit ist es nach Angaben der Forscher möglich, dem Gerät der Nutzer entweder nur die Nutzung von LTE zu untersagen oder aber alle LTE und Nicht-LTE-Dienste zu blockieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Security: Forscher stellen LTE-Angriffe mit 1.250-Euro-Hardware vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /