Abo
  • Services:

Security Engineering SE: Ross Andersons 1.000-Seiten-Schmöker kostenlos

Wer sich für Sicherheit interessiert, der findet in dem 1.000 Seiten umfassenden Buch Security Engineering von Ross Anderson viele Informationen. Vier Jahre nach der Buchveröffentlichung gibt es nun eine Onlineversion - kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Security Engineering ist in der zweiten Auflage kostenlos verfügbar.
Security Engineering ist in der zweiten Auflage kostenlos verfügbar. (Bild: Ross Anderson)

Ross Anderson hat sein Buch Security Engineering kostenlos veröffentlicht. Das Buch ist nun in der zweiten Auflage erschienen. Andersons Werk geht weit über Sicherheit in der IT hinaus. Es geht zum Beispiel auch um Nuklear- oder Schlüsselanlagen.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Auf den rund 1.000 Seiten hat Anderson aber auch viel Platz für die IT. Er behandelt in den 27 Kapiteln unter anderem die Zugriffskontrolle unter verschiedenen Betriebssystemen, Netzwerksicherheit, aber auch den physischen Zugang zu kritischen Systemen.

Das Buch ist bereits vor vier Jahren erschienen. Anderson hat sich, wie auch schon bei der ersten Auflage, dafür entschieden, nun die Kapitel online kostenlos zur Verfügung zu stellen. Er hatte schon mit der ersten Auflage gute Erfahrungen gemacht. Die Verkäufe des Buches stiegen danach an. Das englischsprachige Buch kostet 64 Euro.

Anderson bietet auch die erste Auflage noch kostenlos an, die im Jahr 2001 erschien.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

CrasherAtWeb 06. Feb 2013

Ihr Schlaumeier, das ist die alte, erste Version des Buches. Die habe ich auch gesehen...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /