Abo
  • Services:
Anzeige
Der Twitter-Nutzer Firo IX entdeckte eine Sicherheitslücke in Tweetdeck.
Der Twitter-Nutzer Firo IX entdeckte eine Sicherheitslücke in Tweetdeck. (Bild: Firo XI/Screenshot: Golem.de)

Security: Ein Herz legt Tweetdeck lahm

Über eine XSS-Lücke in Tweetdeck wurden Tausende Twitter-Nachrichten innerhalb weniger Stunden automatisch weitergeleitet. Ein Fehler in der Verarbeitung des Unicode-Zeichens für das Herzsymbol sorgte für automatische Retweets.

Anzeige

Erneut hat eine Cross-Site-Scripting-Lücke in Twitters webbasierter Anwendung Tweetdeck dazu geführt, dass sich Tweets tausendfach selbst über den Kurznachrichtendienst im Netz verbreiteten. Ein 19-jähriger Österreicher hatte die Lücke zufällig entdeckt und sofort gemeldet. Andere nutzten die Lücke, um Tweets mit Javascript zu verbreiten, die dafür sorgte, dass sie sich automatisch selbst retweeteten. Twitter hat die Lücke inzwischen geschlossen.

  • Firo XI hat eine Sicherheitslücke in Tweetdeck entdeckt. (Screenshot: Golem.de)
Firo XI hat eine Sicherheitslücke in Tweetdeck entdeckt. (Screenshot: Golem.de)

Normalerweise werden weder HTML-Tags noch Javascript in Tweets verarbeitet, sondern diese als Text angezeigt. Der Nutzer Firo XI probierte Unicode-Zeichen für ein Herz aus, als er merkte, dass dabei HTML-Tags verarbeitet wurden. Ein anschließender Test mit Javascript funktionierte ebenfalls. Er konnte in Tweetdeck ein Dialogfenster damit öffnen.

Inzwischen hatten weitere Nutzer Firos Tweets bemerkt und die gefundene Lücke verbreitete sich weiter über Twitter. Firo hatte die Lücke ordnungsgemäß an @Tweetdeck gemeldet. Wenig später informierte Twitter selbst über die Sicherheitslücke und deaktivierte den Tweetdeck-Dienst vorübergehend. Die Lücke wurde umgehend geschlossen. Inzwischen hatten andere präparierte Tweets zusammengestellt, darunter @derGeruhn. Sein Tweet retweetete sich per Javascript automatisch selbst und zeigte eine Warnung an, Tweetdeck sei unsicher - über 82.000-mal. Darunter waren auch zahlreiche Twitter-Konten mit mehreren Millionen Followern.

Bislang gibt es keine Meldungen darüber, dass die Lücke böswillig ausgenutzt worden sei. Da die Lücke aber den sichtbaren Code automatisch ausführt, könnte er dazu genutzt worden sein, die Session-ID eines Nutzers zu stehlen und sein Konto vorübergehend zu kapern. Nutzern wird geraten, sich von Tweetdeck ab- und wieder anzumelden, damit die Reparaturen übernommen werden. Eine ähnliche Lücke wurde bereits im März 2012 entdeckt.


eye home zur Startseite
Scorcher24 12. Jun 2014

Unnötige Arbeit. Du hast natürlich recht, es hätte schlimmer sein können, nervt trotzdem.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  3. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  5. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel