Security: Datenklau im E-Commerce-System Magento

Aus dem E-Commerce-System Magento schöpfen Unbekannte offenbar massenhaft Kreditkarteninformationen ab. Magento kommt unter anderem bei Ebay zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Unbekannte schöpfen offenbar Kreditkarteninformationen über Lücken in der E-Commerce-Lösung Magento ab.
Unbekannte schöpfen offenbar Kreditkarteninformationen über Lücken in der E-Commerce-Lösung Magento ab. (Bild: Magento)

Mit einem offenbar andauernden Angriff greifen unbekannte Täter massenhaft und gezielt Kreditkarteninformationen aus der E-Commerce-Lösung Magento ab. Um sich Zugriff auf die Systeme zu schaffen, nutzten sie bislang unbekannte Schwachstellen, berichtet das IT-Sicherheitsunternehmen Sucuri. Die Lücken vermutet der Experte Peter Gramantik entweder in der Kernanwendung oder in einem weit verbreiteten Modul.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis-Administrator (m/w/d)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Funktionsentwickler (w|m|d) Elektronik Automotive
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Ratingen
Detailsuche

Mit dem von den Unbekannten platzierten Code sollen sie sämtliche POST-Abfragen in Magento mitschneiden können. Sie filtern aber offenbar ausschließlich Kreditkarteninformationen heraus. Diese werden zunächst verschlüsselt und anschließend in einer Bilddatei mit einem ungültigen Jpeg-Header gespeichert. Außerdem werde der Zeitstempel der Datei manipuliert, um sie unauffälliger zu machen. Sollte die Bilddatei zufällig geöffnet werden, wird nichts angezeigt. Erst mit dem privaten Schlüssel des Angreifers werden die gestohlenen Daten dechiffriert.

Weitere Lücke entdeckt

Gramantik beschreibt auch einen weiteren Angriff auf Magento, bei dem Code in das Checkout-Modul der E-Commerce-Lösung eingeschleust wurde. Darüber können die Angreifer gesamte Zahlungstransaktionen abgreifen. Die Daten werden anschließend einfach per E-Mail an die Angreifer versandt.

Wo Gramantik die Schwachstellen entdeckt hat, geht aus dem Posting nicht hervor. Ob der Entwickler der Software bereits Patches veröffentlicht hat, ist ebenfalls nicht bekannt. Magento wird unter der Open Software License veröffentlicht. Das Unternehmen gehört seit Juni 2011 zu Ebay. Gramantik weist darauf hin, dass mangelnde Verschlüsselung es den Angreifern leicht macht, die Daten zu klauen. Das Problem dürfte aber auch andere E-Commerce-Hersteller betreffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Baron Münchhausen. 01. Jul 2015

Ja 5.6 :) So ganz stimmt das mit der API aber nicht. Erweitert wird sie (kein BC break...

Moe479 27. Jun 2015

im deutschen sagt man ja auch "anmelden" zu "log in", deine eigene denglische...

c4u 27. Jun 2015

ganz ehrlich... wenn man sich den verlinkten artikel mal durchließt... diese...

jt (Golem.de) 26. Jun 2015

Ist korrigiert. Danke für den Hinweis.

jt (Golem.de) 26. Jun 2015

Gaah! Die Autokorrektur war auf X-Men eingestellt. :) Jetzt stehts da richtig.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /