Abo
  • IT-Karriere:

Security: Das FBI kann nur alte iPhones hacken

Welche iPhones kann das FBI mit seiner neuen Technologie hacken? Offenbar weniger als bislang gedacht, wie Direktor James Comey jetzt in einem Vortrag sagte.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone 5C
Das iPhone 5C (Bild: Adrees Latif/Reuters)

Das FBI kann mit seiner eingekauften Hacking-Technologie offenbar nur alte iPhones hacken. Das sagte FBI-Direktor James Comey in einem Vortrag am Keynon College in Ohio. Das FBI hatte Apple zunächst aufgefordert, eine spezielle Version von iOS zu entwickeln, die einen Bruteforce-Angriff auf das Passwort des San-Bernadino-Attentäters Syed Farook vereinfachen sollte.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Nach breiter öffentlicher Kritik an dem Vorhaben hatte die Behörde dann überraschend einen Rückzieher gemacht und eine geplante Gerichtsverhandlung abgesagt. Die Hilfe von Apple wurde nicht mehr benötigt, weil das FBI von einer nicht näher benannten "dritten Partei" eine Technologie eingekauft hatte, um an die Daten zu kommen. Vermutlich handelt es sich dabei um die israelische Sicherheitsfirma Cellebrite. Doch die Technologie ermöglicht offenbar nur den Zugriff auf ältere iPhones wie das von Farook genutzte iPhone 5C, neuere Modelle seien nicht betroffen, behauptet Comey jetzt.

Details zur verwendeten Technik gibt es nicht

Überprüfen lässt sich das nicht, weil das FBI bislang keine Angaben zu der verwendeten Technologie gemacht hat. Spekuliert wird, dass die Daten per NAND-Mirroring kopiert und dann ein Bruteforce-Angriff durchgeführt worden sei - ohne den befürchteten Datenverlust. Möglich wäre auch ein Zero-Day-Exploit, der nur in der Kombination von iPhone 5C und iOS 9 funktioniert. Experten halten das aber für weniger wahrscheinlich, denn das FBI möchte die Technologie Berichten zufolge auch anderen Behörden in den USA zur Verfügung stellen. Ein Exploit dürfte in der Regel nicht so stabil sein, dass er mehrere Hundert Mal verwendet werden kann.

Derzeit werde intern noch darüber diskutiert, ob Details über die verwendete Technologie an Apple weitergegeben werden oder nicht. Wenn Apple die Sicherheitslücke schließen würde, wäre man "wieder zurück am Startpunkt", sagte Comey.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro i5/256GB/8GB für 829,00€, Acer Aspire ab 299,00€)
  2. 114,99€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 849,00€ (Bestpreis!)

bombinho 10. Apr 2016

Jupp, jetzt stellen wir uns mal vor, das FBI wuerde ungehemmten Zugriff auf alle...

Der Kewle 08. Apr 2016

Wenn es dazu keine Informationen gibt, wieso kann ich Google dann mit einer einfachen...

Vielfalt 08. Apr 2016

Und das Thema wurde höchstens von ein paar Freaks, die das Thema interessiert, diskutiert.

Niantic 07. Apr 2016

Nö, das heisst nur dass man mit ner dienstmarke auch urheberrechtsverstösse und...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /