• IT-Karriere:
  • Services:

Security: Cookies können Sicherheitslücke sein

Alle gängigen Browser sind über manipulierte Cookies angreifbar. Angreifer können mit einem Man-in-the-Middle-Angriff vertrauliche Nutzerdaten auslesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Moderne Browser sind über Cookies angreifbar.
Moderne Browser sind über Cookies angreifbar. (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Moderne Webbrowser können über Cookies angegriffen werden. Einen entsprechenden Bericht aus dem August hat jetzt das Computer Emergency Response Team (CERT) der Carnegie-Mellon-Universität bestätigt. Mit dem Angriff können Cookies auf den Rechnern der Nutzer manipuliert werden, um später Man-in-the-Middle-Angriffe auf verschlüsselte Verbindungen durchzuführen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Autohaus Heisel GmbH, Merzig

Cookies sind verwundbar, weil sie nicht in jedem Fall eine Identitätsprüfung vornehmen, etwa bei Geschwister-Domains. Angreifer können also Webnutzern, die über eine unverschlüsselte Verbindung surfen, ein gefälschtes Cookie unterschieben, das später eine verschlüsselte Verbindung der gleichen Domain angreift.

Denkbar ist, dass ein Angreifer bei einer Kommunikation mit einer unverschlüsselten Subdomain, etwa foo.beispiel.com, ein Cookie mit dem Domain-Attribut beispiel.com setzt. Eine spätere Verbindung mit der Seite bar.beispiel.com könnte Angreifern dann über das manipulierte Cookie vertrauliche Nutzerdaten preisgeben, wenn Schwachstellen der Serverkonfiguration ausgenutzt werden.

Cookies dokumentieren ihre Herkunft nicht

Das ist möglich, weil Cookies keine sogenannte Chain-of-Custody haben, also keine genaue Dokumentation über den Verlauf vorliegt. Eine HTTPS-Verbindung kann demnach nicht prüfen, ob das Cookie durch eine sichere Verbindung ausgestellt wurde oder über eine unsichere. Weil Cookies darauf ausgelegt sind, Nutzer über den gesamten Bereich einer Webseite zu begleiten und zu tracken, haben sie deutlich mehr Zugriff auf Nutzerdaten als andere Anwendungen. Das macht sie zum beliebten Angriffsziel.

Nach Angaben des Forscherteams um Xiaofeng Zheng sind auch Verbindungen zu Banken oder zu Google-Diensten unter Umständen von den Angriffen betroffen. Auch gängige Browser wie Firefox, Internet Explorer, Edge und Chrome sind demnach betroffen. Die Experten empfehlen die Implementierung von HSTS (HTTP Strict Transport Security) auf Server-Ebene, um die Angriffe abzuwehren. HSTS wird jedoch nicht von allen positiv gesehen - die Technologie ist in der Kritik, da damit über eine Art Super-Cookie das Surfverhalten der Nutzer nachvollzogen werden kann.

Nachtrag

Wir haben einige Details zu den Angriffen präzisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

elf 25. Sep 2015

Was mich eher irritiert ist, dass der "Angreifer" ja auch verschlüsselte Verbindungen...

dakira 25. Sep 2015

Gegen diese Art von Angriffen schützen sich Webapps doch seit Jahren, sofern sie sauber...

Xiut 25. Sep 2015

Signieren ist nicht nur mit einem Private Key möglich und verschlüsseln erst recht...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /