Abo
  • Services:
Anzeige
Das Terminal (links) und seine Fälschung (rechts)
Das Terminal (links) und seine Fälschung (rechts) (Bild: Brian Krebs)

Security: Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

Das Terminal (links) und seine Fälschung (rechts)
Das Terminal (links) und seine Fälschung (rechts) (Bild: Brian Krebs)

Mit Teilen aus einem alten Smartphone und einem echt aussehenden Gehäuse ist es Fälschern in den USA offenbar gelungen, Daten von Kartenzahlungen abzugreifen. Es gibt ein paar Hinweise, wie Kunden gefälschte Terminals erkennen können.

Der Sicherheitsforscher Brian Krebs hat ein manipuliertes Zahlungsterminal der Firma Ingenico vorgestellt, mit dem Kriminelle vor allem in den USA Daten von Girokarten erbeuten. Die Kriminellen nutzen dabei einen kompletten, authentisch aussehenden Nachbau der Oberseite des Gerätes, der über das eigentliche Terminal gestülpt wird. Zu erkennen ist das per Bluetooth kommunizierende Gerät vor allem aufgrund der größeren Abmessungen.

Anzeige

Mit dem Gerät werden sowohl die Informationen von dem Magnetstreifen ausgelesen als auch die PIN der Nutzer. Um die PIN abzugreifen, ist in dem Nachbau ein zusätzliches PIN-Pad integriert, das die Interaktion der Nutzer aufzeichnet. Nach Angaben der Quelle von Brian Krebs aus einem Supermarkt war das PIN-Pad daran zu erkennen, dass die Tasten einen ungewöhnlichen Druckpunkt hatten.

Samsung-Smartphones kannibalisiert

In dem Gerät selbst ist ein Bluetooth-Sender verbaut; die Komponenten für die Kommunikation sollen von einem Samsung-Smartphone "kannibialisiert" worden sein. Die Daten wurden jeweils vor einem Neustart per Bluetooth gesendet. Um das Gerät mit einem anderen Bluetooth-fähigen Gerät zu paaren, musste die PIN '2016' eingegeben werden. Vermutlich wurde ein Smartphone in Reichweite des Senders platziert, um die Daten aufzunehmen.

Angriffe wie dieser funktionieren in vielen Ländern nach wie vor, weil vorhandene Sicherheitsmechanismen wie Chip and Pin (EMV) noch nicht flächendeckend umgesetzt werden. Einer Fälscherbande gelang es aus diesem Grund, Karten herzustellen, die nur Informationen aus Magnetstreifen nutzen, um eine gültige EMV-Karte nachzuahmen.


eye home zur Startseite
nixidee 28. Feb 2017

Die Zeiten sind lange vorüber. Die Banken sind hier äußerst Kulant, zumal man keinen...

1ras 28. Feb 2017

Du nutzt auch nur mehr oder weniger regelmäßig rund ein Dutzend Geldautomaten, weil du...

torrbox 27. Feb 2017

Da mein Thread geschlossen wurde, hier meine Antwort. Es reicht wenn die Karten ohne...

der_schlechte 27. Feb 2017

Dazu habe ich Anschauungsmaterial, ziemlich genau SO läuft das: https://www.youtube.com...

Mingfu 27. Feb 2017

Es hilft ja nichts, wenn das angegriffene Gerät selbst das Chip-Verfahren verwenden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  4. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Dummer Mensch | 18:14

  2. Sebst ...

    cpt.dirk | 18:14

  3. Preisvergleich

    tobi3011 | 18:14

  4. Hash des Bildes Schriftart auswählen

    Theoretiker | 18:13

  5. Re: Das Objektiv IST der Tiefpassfilter

    thor.a | 18:07


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel