Abo
  • Services:
Anzeige
Nach einem Hack wurde der Anti-Viren-Softwarehersteller Bitdefender erpresst.
Nach einem Hack wurde der Anti-Viren-Softwarehersteller Bitdefender erpresst. (Bild: Hacker Film)

Security: Bitdefender wegen Datenlecks erpresst

Nach einem Hack wurde der Anti-Viren-Softwarehersteller Bitdefender erpresst.
Nach einem Hack wurde der Anti-Viren-Softwarehersteller Bitdefender erpresst. (Bild: Hacker Film)

Ein Hacker erbeutete Zugangsdaten beim Anti-Viren-Softwarehersteller Bitdefender und scheiterte mit einem Erpressungsversuch. Die Kundendaten sind jetzt im Netz verfügbar.

Anzeige

Es seien nur wenige Kunden seines Cloud-Dienstes betroffen, sagte Bitdefender dem Nachrichtendienst Forbes und bestätigte nicht nur den Einbruch, sondern auch den Erpressungsversuch des unbekannten Hackers DetoxRansome. Er hat laut Forbes inzwischen eine Liste mit etwa 250 Kundendaten veröffentlicht. Die Passwörter zu Bitdefenders Cloud-Dienst sollen unverschlüsselt gewesen sein. Und einige E-Mail-Adressen kamen von der Domain der US-Behörden .gov. Bitdefender hat nach eigenen Angaben die betroffenen Nutzer bereits informiert.

Zunächst kontaktierte der Erpresser Bitdefender per Twitter. Er verlangte 15.000 US-Dollar in Bitcoins von dem Unternehmen, andernfalls drohte er mit der Veröffentlichung der von ihm erbeuteten Kundendaten. Die Mitteilung ist inzwischen gelöscht. Laut dem Blog Hacker Film untermauerte DetoxRansome seine Forderungen bereits am Tag nach dem ersten Tweet, indem er unverschlüsselte Benutzernamen und Passwörter von etwa 250 Bitdefender-Kunden veröffentlichte. Travis Doering von Hacker Film hatte direkten Kontakt mit dem Erpresser. Es sollen sich später mehrere Bieter bei DetoxRansome gemeldet haben, die nicht nur für die Kundendaten, sondern auch für den verwendeten Exploit bezahlen wollten, schreibt Doering.

Laut Bitdefender habe man eine Schwachstelle in seiner Cloud Security Console entdeckt und sofort geschlossen. Andere Dienste und Anwendungen seien nicht betroffen gewesen, heißt es bei Forbes. Auch auf den Servern des Unternehmens seien keine Auffälligkeiten entdeckt worden. Laut Forbes hat Bitdefender kein Lösegeld bezahlt und die Strafverfolgungsbehörden kontaktiert. Wegen der laufenden Ermittlungen wollte das Unternehmen aber keine weiteren Details nennen.


eye home zur Startseite
TheBigLou13 04. Aug 2015

Weil es oft kein wirkliches Exploit ist, sondern ein genereller Hack, welcher aus vielen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HFO Telecom AG, Oberkotzau (Raum Hof)
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Bei der KI würde ich mich fragen wer davon...

    Signator | 05:25

  2. Re: ... Kabel Deutschland schon heute ausschlie...

    GenXRoad | 04:58

  3. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 04:49

  4. Virtual Reality News zur Rift scheinen niemand...

    motzerator | 04:33

  5. Frage mich wer sich so binden will?

    Signator | 04:30


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel