Abo
  • Services:
Anzeige
Wer sich am Wochenende Linux Mint heruntergeladen hat, sollte seine Installation überprüfen.
Wer sich am Wochenende Linux Mint heruntergeladen hat, sollte seine Installation überprüfen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Security: Backdoor in Linux-Mint-ISOs

Wer sich am Wochenende Linux Mint heruntergeladen hat, sollte seine Installation überprüfen.
Wer sich am Wochenende Linux Mint heruntergeladen hat, sollte seine Installation überprüfen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Webseite der beliebten Linux-Distribution Linux Mint wurde am Wochenende offenbar kurzfristig übernommen - mindestens einen Tag lang verteilte die Webseite ein kompromittiertes Installations-Image mit Malware. Außerdem wurden Nutzerdaten kopiert.

Das Linux-Mint-Projekt warnt in seinem Blog vor zwei Sicherheitsgefahren. Einerseits wurde am Samstag und Sonntag kurzfristig eine kompromittierte ISO-Datei verteilt, die eine Backdoor enthalten soll. Außerdem wurde eine Kopie der Forendatenbank mit den persönlichen Daten der Nutzer entwendet. Die Projektwebseite ist zurzeit offline, nur der Blog funktioniert noch.

Anzeige

Von der gehackten ISO-Datei sind Nutzer betroffen, die am Samstag Linux Mint 17.3 Cinnamon Edition heruntergeladen haben - egal ob in der 32- oder der 64-Bit-Version und ob mit oder ohne Codecs. Ab welchem Zeitpunkt genau die kompromittierten Images verteilt wurden, ist nicht klar - Nutzer können ihre Dateien aber mit Hilfe der MD5-Hashes (am Ende dieses Beitrags) prüfen.

Wer die ISO-Datei nicht mehr hat, aber damit eine DVD oder einen Live-USB-Stick erstellt hat, kann davon (am besten im Offlinemodus) booten. Wenn im Verzeichnis /var/lib/ die Datei man.cy enthalten ist, handelt es sich um eine kompromittierte Version. Nutzer sollten dann die DVD vernichten und den USB-Stick neu formatieren.

Installierte Rechner sollten neu aufgesetzt werden

Wer seinen Rechner schon mit einer infizierten ISO aufgesetzt hat, sollte den Rechner in den Offlinemodus schalten, möglicherweise vorhandene persönliche Dateien sichern und den Rechner neu aufsetzen. Außerdem empfiehlt das Team, Passwörter für wichtige Accounts neu zu vergeben.

Andere Verbreitungswege der ISO-Dateien, etwa über Torrents, sollen nicht betroffen sein. Die Webseite des Projekts wurde offenbar durch eine Schwachstelle in Wordpress angegriffen. Bei der installierten Backdoor soll es sich um eine Version der Tsunami/Kaiten-Malware handeln. Damit können Angreifer Dateien auf den Rechner der Opfer herunterladen und ausführen, Shell-Kommandos ausführen, HTTP- und IRC-Kommunikation ausführen und die infizierten Rechner in ein Botnetz verwandeln. Die infizierten ISO-Dateien wurden in Bulgarien unter der Domain 5.104.175.212 gehostet. Infizierte Rechner nehmen Verbindung zur Domain absentvodka.com auf.

Bei dem Angriff wurde offenbar außerdem die Datenbank des Forums kompromittiert. Wie es im Blog heißt, haben die Angreifer damit Zugriff auf den Nutzernamen, eine "verschlüsselte Version des Forenpasswortes" (vermutlich sollte es hier eigentlich 'gehasht' heißen, zum genutzten Verfahren gibt es bislang keine Angaben), die verwendete E-Mail-Adresse, persönliche Daten in der Signatur oder im Profil und die Informationen aus privaten Nachrichten und Themen, die im Forum verfasst wurden.

Hashwerte zum Überprüfen

Die von Linux Mint bereitgestellten MD5-Hashes:

6e7f7e03500747c6c3bfece2c9c8394f "linuxmint-17.3-cinnamon-32bit.iso"

e71a2aad8b58605e906dbea444dc4983 "linuxmint-17.3-cinnamon-64bit.iso"

30fef1aa1134c5f3778c77c4417f7238 "linuxmint-17.3-cinnamon-nocodecs-32bit.iso"

3406350a87c201cdca0927b1bc7c2ccd "linuxmint-17.3-cinnamon-nocodecs-64bit.iso"

df38af96e99726bb0a1ef3e5cd47563d "linuxmint-17.3-cinnamon-oem-64bit.iso"

Es gibt eine Kopie der Hashes, inklusive SHA-256-Summen. Wer noch nie eine Hashsumme überprüft hat, findet hier eine Anleitung.


eye home zur Startseite
glasen77 22. Feb 2016

Dann liegt deine Erfahrung aber bestimmt schon mehrere Jahre zurück. Bei mir läuft der...

kendon 22. Feb 2016

e71a2aad8b58605e906dbea444dc4983 linuxmint-17.3-cinnamon-64bit.iso Da gibt es keine man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EBZ Gruppe, Ravensburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. 117,00€
  3. 195,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

  1. Drei zuviel

    Shismar | 22:14

  2. Re: Angehörige belasten

    ha00x7 | 22:12

  3. Re: Git ungleich Securityprodukt

    twothe | 22:10

  4. Re: "zu wenige Fahrer"

    misfit | 22:09

  5. Re: Liebe Golem-Autoren,

    Thaodan | 22:04


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel