Abo
  • Services:
Anzeige
Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden.
Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden. (Bild: Damien Meyer/Getty Images)

Security: Auch Kreditkarten mit Chip und PIN können kopiert werden

Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden.
Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden. (Bild: Damien Meyer/Getty Images)

Bislang war bekannt, dass Kreditkarten mit Magnetstreifen mit trivialen Mitteln kopierbar sind. Aktuelle Recherchen zeigen, dass auch Karten mit dem besser gesicherten Chip-und-PIN-Verfahren kopiert werden können - weil einige Banken schlampen.

In Europa ist das Chip-und-PIN-Verfahren bei Kreditkarten schon länger im Einsatz - in den USA, Lateinamerika und Asien beginnen Banken erst jetzt mit der Umstellung. Dabei setzen einige Banken die für das Verfahren vorgesehenen Sicherheitsfeatures offenbar nur lückenhaft um, wie gemeinsame Recherchen der Zeit und von C't belegen. Das ermöglicht es Kreditkartenfälschern, valide aussehende Smartcards herzustellen, die im Einsatz beliebige PINs akzeptieren. Die Recherchen sollen auf Informationen eines Aussteigers aus der Carder-Szene basieren. Karten deutscher Banken sind den Recherchen zufolge vermutlich nicht betroffen.

Anzeige

Der Magnetstreifen einer Karte lässt sich mittlerweile mit einfachen Mitteln auslesen. Kriminellen Banden ist es nun offenbar gelungen, mit diesen Informationen auch auf Smartcard-Technologie basierende Karten herzustellen. Dazu werden Rohlinge mit der Java Card Operating Platform (JCOP) verwendet und mit Hilfe einer auf illegalen Marktplätzen erhältlichen Software beschrieben. Darüber hinaus nutzen die Banden spezielle Drucker und Prägemaschinen, um echt aussehende Karten herzustellen. Mit den gefälschten Karten ist es den Banden möglich, Karten herzustellen, die auch mit Terminals funktionieren, die das von Europay, Mastercard und Visa gemeinsam entwickelte EMV-Verfahren einfordern.

Das Terminal akzeptiert auf einmal jede PIN

Das bei Chip-und-PIN verwendete EMV-Verfahren prüft die Echtheit des Karteninhabers über verschiedene Mechanismen. Das kann eine einfache Unterschrift sein, eine Offline-PIN (verschlüsselt oder im Klartext) oder eine Kombination aus beiden. Das Terminal liest eine Liste präferierter Cardholder Verification Methods (CVM) von der Karte aus, in der die verschiedenen Methoden abgelegt sind. Das ermöglicht ein Fallback, etwa wenn die PIN-Abfrage auf einem Gerät technisch nicht durchführbar ist. Die auf den Smartcards installierte App mit dem Namen Mac Gyver gibt sich beim Terminal als App von Visa, Mastercard oder American-Express aus. Die gefälschte App akzeptiert jede beliebige PIN. Denn die PIN wird nur lokal geprüft und geht nicht in die Transaktion ein.

Banken sparen sich die aufwendige Krypto-Prüfung 

eye home zur Startseite
Jakelandiar 22. Jan 2016

Es gibt keine Offline Transaktion. Die Transaktion ist immer online. Es geht nur um die...

derdiedas 22. Jan 2016

Nicht bei der KK!

Sharra 22. Jan 2016

Die Frage ist ja auch, wie einfach das dann zu handhaben ist. Wenn das Prozedere den...

Nastert 22. Jan 2016

kla geht das. Meine Anleitung: 1. Kreditkarte nehmen und mit Edding den PIN aufschreiben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Darmstadt, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. 17,82€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel