Abo
  • Services:
Anzeige
Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden.
Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden. (Bild: Damien Meyer/Getty Images)

Banken sparen sich die aufwendige Krypto-Prüfung

Die Informationen der gefälschten Karte werden mit Hilfe des Static-Data-Authentication-Mechanismus (SDA) überprüft. Dabei wird geprüft, ob die Daten der Karte modifiziert wurden, ein Klonen der Karte wird aber nicht verhindert. Dazu ist eigentlich die Generierung eines kryptographischen Authorisation Request Cryptogram (ARCQ) notwendig - der aber von der Mac-Gyver-App nicht erzeugt werden kann.

Doch zahlreiche Banken unterlassen die recht aufwendige Prüfung der kryptographischen Informationen. Stattdessen prüfen sie nur die ungesicherten Informationen, die auch auf dem Magnetstreifen zu finden sind. Dies betrifft den Recherchen von Zeit und C't zufolge vor allem Banken aus Asien und den amerikanischen Kontinenten. Aus diesem Grund können kriminelle Banden mit Hilfe kopierter Magnetstreifen und weniger weiteren Informationen EMV-kompatible Karten herstellen, die dann weltweit für betrügerische Einkäufe eingesetzt werden können.

Anzeige

Deutsche Banken überprüfen die kryptographischen Informationen

Deutsche Banken prüfen den Recherchen zufolge die kryptographischen Informationen - daher sollten Kunden deutscher Kreditinstitute nicht von den Angriffen betroffen sein. Bei Kreditkartenbetrug sind die Kunden selbst sowieso meist geschützt - illegale Umsätze gehen dann zulasten der Bank. Händler hingegen bekommen in aller Regel keine Erstattung, wie mehrere Unternehmensinhaber Golem.de bestätigten. Sie bleiben also nach dem erfolgreichen Betrug auf einem Verlust sitzen, obwohl sie selbst nur wenig tun können, um die Sicherheit zu erhöhen. Es dürfte sich also für Geschäfte lohnen, Kreditkarten ausländischer Banken künftig genauer auf Fälschungen zu überprüfen.

Das Bundeskriminalamt bestätigte die Recherchen. "Mehrere nach der beschriebenen Vorgehensweise hergestellte, ausländische Kreditkarten wurden zwischenzeitlich beim BKA begutachtet", sagte ein Sprecher der C't. "Diese Art des Angriffs auf das EMV-System konnte nur erfolgreich verlaufen, weil die Echtheitsprüfung der Karten nicht regelkonform erfolgte. Auch wenn dem BKA bisher nur Fälle mit ausländischen Kartendaten bekannt wurden, sollten alle beteiligten deutschen Stellen sicherstellen, dass eine regelkonforme Prüfung ihrer Karten- bzw. Kartendaten erfolgt."

 Security: Auch Kreditkarten mit Chip und PIN können kopiert werden

eye home zur Startseite
Jakelandiar 22. Jan 2016

Es gibt keine Offline Transaktion. Die Transaktion ist immer online. Es geht nur um die...

derdiedas 22. Jan 2016

Nicht bei der KK!

Sharra 22. Jan 2016

Die Frage ist ja auch, wie einfach das dann zu handhaben ist. Wenn das Prozedere den...

Nastert 22. Jan 2016

kla geht das. Meine Anleitung: 1. Kreditkarte nehmen und mit Edding den PIN aufschreiben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart-Vaihingen
  2. SIGMETA Informationsverarbeitung und Technik GmbH, München
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. censhare AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1,49€
  3. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsoft kann Gewinn durch Cloud mehr als verdoppeln

  2. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt

  3. Drogenhandel

    Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben

  4. Xcom-2-Erweiterung angespielt

    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

  5. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  6. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können

  7. IETF

    DNS wird sicher, aber erst später

  8. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  9. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  10. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen
  2. Elektroauto Volkswagen ID soll deutlich weniger kosten als das Model 3
  3. MEMS Neue Chipfabrik in Dresden wird massiv subventioniert

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Alternativen?

    SchmuseTigger | 00:34

  2. Re: Kennt jemand ein Tool

    User_x | 00:25

  3. Dann halt auf die Nationalität...

    User_x | 00:14

  4. Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 00:08

  5. Re: Dass SÜ funktioniert erklärt warum der...

    janoP | 00:05


  1. 23:50

  2. 19:00

  3. 18:52

  4. 18:38

  5. 18:30

  6. 17:31

  7. 17:19

  8. 16:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel