• IT-Karriere:
  • Services:

Security: Apple will Zero-Click-Exploits in iOS verhindern

Security-Experten und auch Apple erwarten von einem erweiterten Speicherschutz, dass kaum noch Zero-Click-Exploits umgesetzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS erweitert seine Zeiger-Authentifizierung.
Apples iOS erweitert seine Zeiger-Authentifizierung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die kommende Version 14.5 von Apples Mobilbetriebssystem iOS, das derzeit als Beta bereitsteht, erweitert den Speicherschutz, was die wohl gefährlichste Kategorie Schadsoftware weitgehend verhindern soll: sogenannte Zero-Click-Exploits. Das berichtet das Magazin Motherboard unter Berufung auf zahlreiche Sicherheitsforscher sowie auch auf Apple selbst.

Stellenmarkt
  1. Narda Safety Test Solutions GmbH, Pfullingen
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Wie der Name der Zero-Klick-Exploits bereits beschreibt, handelt es sich bei derartigen Angriffen um Schadsoftware, die ohne Interaktion von Nutzern erfolgreich auf dem Zielgerät ausgeführt werden kann. Der Angriff geschieht also auch ohne das Klicken auf einen Link oder Ähnliches und ist damit oft nur sehr schwer zu erkennen, was die Methode für gezielte Angriffe beliebt macht.

Eine der wichtigsten Techniken ist dabei die Wiederverwendung von bestehendem Code im Betriebssystem selbst. Verhindert werden soll das durch eine Zeiger-Authentifizierung (PAC). Hierbei werden die Zeiger um eine Art Signatur erweitert, die beschreibt, in welchem Kontext ein Zeiger verwendet werden darf, was dann beim Programmablauf wiederum überprüft werden kann. Die PAC-Technik ist Teil der Spezifikation ARMv8.3 und wird zusätzlich zu Apples eigenen ARM-Chips (PDF) auch von der Konkurrenz wie etwa Qualcomm (PDF) unterstützt.

Zwar nutzt Apple die Zeiger-Authentifizierung bereits in iOS. Bisher fehlte dies jedoch noch für die ISA-Zeiger, was nun nachgeholt werden soll. Dabei handelt es sich um einen Teil der Objektstruktur von Objective C, wobei der Zeiger selbst von einem instanziierten Objekt auf dessen Klasse zeigt. Wie der bei Googles Project Zero angestellte Forscher Samuel Groß in einer ausführlichen Erklärung beschreibt, konnte der bisher fehlende Schutz der ISA-Zeiger dazu ausgenutzt werden, durch Zugriff auf den gesamten Objekt-Cache Instanzen eines Objekts einer beliebigen Bibliothek zu fälschen.

Dieses Vorgehen wurde bisher vor allem für Sandbox-Ausbrüche und Zero-Click-Exploits ausgenutzt. Laut den in dem Bericht teils namentlich nicht genannten Forschern ist dies nun deutlich schwieriger. Davon geht auch Apple aus, verweist laut Motherboard aber auch darauf, dass nicht eine einzelne Funktion den Schutz von iOS verbessert, sondern vielmehr die Sammlung vieler verschiedener Techniken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Steffo 23. Feb 2021 / Themenstart

Ein Zeiger zeigt auf einem Speicherbereich. Du kannst dadurch Speicher auslesen (z. B...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
    •  /