Abo
  • IT-Karriere:

Security: Amazon.com setzt Passwörter von Kunden zurück

Einige Amazon-Kunden in den USA und Großbritannien müssen sich ein neues Passwort ausdenken. Amazon hat die Passwörter zurückgesetzt - eine reine Vorsichtsmaßnahme, wie es heißt. Doch das Statement von Amazon ist teilweise widersprüchlich und lässt viele Fragen offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon verwirrt seine Kunden mit einer Passwortänderung.
Amazon verwirrt seine Kunden mit einer Passwortänderung. (Bild: Amazon)

Amazon hat offenbar die Passwörter einer unbekannten Anzahl von Accounts zurückgesetzt, wie ZDnet berichtet. Kunden aus den USA und Großbritannien sollen entsprechende E-Mails bekommen haben. Die Nachricht wurde ZDnet zufolge auch im Amazon-Kundencenter angezeigt, so dass ein Spam- oder Phishingversuch unwahrscheinlich sei.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Genauere Gründe für das Zurücksetzen soll Amazon nicht geliefert haben. In der E-Mail heißt es demnach: "Wir haben kürzlich herausgefunden, dass ihr Passwort möglicherweise unsachgemäß auf ihrem Gerät gespeichert oder unsicher zu Amazon übertragen wurde und es daher möglicherweise einer dritten Partei bekannt ist". Es bestehe jedoch "kein Anlass", anzunehmen, dass das Passwort "zweckwidrig gegenüber Dritten offengelegt" worden sei, heißt es in der E-Mail nach Angaben von ZDnet weiter. Das Zurücksetzen der Passwörter bezeichnet Amazon daher als reine Vorsichtsmaßnahme.

Statement lässt viele Fragen offen

Amazons Statement lässt mehr Fragen offen, als es beantwortet. Die "unsichere Übertragung" der Passwörter könnte auf ein Problem mit der HTTPS-Verschlüsselung der Seite hindeuten. Auch ein gezielter Angriff auf die Accounts einiger Kunden ist denkbar.

Amazon bietet seit der vergangenen Woche eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für Kundenaccounts aus den USA an. Nutzer in Europa können diesen Service bislang nicht offiziell nutzen. Einige Webseiten berichten jedoch, dass sich der Dienst über einen Workaround auch für Accounts in Deutschland aktivieren lasse. Einen Termin für die Einführung der Zwei-Faktor-Authentifizierung in Europa gibt es bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 26. Nov 2015

So, wo ist denn dann genau das Problem? Wenn Sie eine Anwendung installieren und von...

Tigtor 25. Nov 2015

Evtl. weiß Amazon ja welche Kunden sich mit einem dell notebook angemeldet haben :P

abcdewi 25. Nov 2015

Musste mein Passwort auch aendern. Aber ist nicht tragisch, mache ich sowieso alle paar...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /