Abo
  • Services:
Anzeige
Mozilla erweitert sein Unterstützungsprogramm für die Security von Open-Source-Software.
Mozilla erweitert sein Unterstützungsprogramm für die Security von Open-Source-Software. (Bild: BobChao/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Secure Open Source: Mozilla stiftet Fonds für bessere Security

Mozilla erweitert sein Unterstützungsprogramm für die Security von Open-Source-Software.
Mozilla erweitert sein Unterstützungsprogramm für die Security von Open-Source-Software. (Bild: BobChao/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

In dem Programm Secure Open Source (SOS) stellt Mozilla zunächst 500.000 US-Dollar bereit, um die Sicherheit von Open-Source-Software zu verbessern. Anders als bei der Linux Foundation soll das Geld explizit für Audits und einen sauberen Umgang mit Sicherheitslücken genutzt werden.

Als Reaktion auf das Bekanntwerden der Heartbleed-Sicherheitslücke hat die Linux Foundation mit der Core Infrastructure Initiative (CII) ein Programm aufgelegt, um verschiedene auf Sicherheit bedachte Softwareprojekte zu finanzieren - allen voran OpenSSL. Auch Mozilla stiftet nun mit Secure Open Source (SOS) einen Fonds, der die Sicherheit von Open-Source-Projekten verbessern soll. Der Fokus von Mozilla weicht dabei aber von dem der Linux Foundation ab.

Anzeige

So sollen die von Mozilla gestifteten 500.000 US-Dollar zunächst hauptsächlich dafür eingesetzt werden, vielfach genutzte Bibliotheken und Programme in einem sogenannten Audit von Sicherheitsexperten untersuchen zu lassen. Darüber hinaus sollen die für die Anwendungen verantwortlichen Entwickler aktiv dabei unterstützt werden, die gefundenen Fehler zu beheben und die Veröffentlichung der Lücken angemessen umzusetzen.

Ebenso soll das Geld dazu verwendet werden, zu überprüfen, ob die aufgefundenen Fehler auch tatsächlich behoben worden sind. Dieser Prozess sei bereits für PCRE, Libjpeg-turbo sowie Phpmyadmin getestet worden. Die Auswertung dazu stellt Mozilla in seinem Wiki bereit. Mit Hilfe des SOS-Fonds sollen diese Arbeiten nun auf deutlich mehr Software ausgeweitet werden, wofür sich Interessierte an dem Programm bei Mozilla bewerben können.

Mozilla hofft, dass sich weitere Unternehmen und vielleicht sogar Behörden und Regierungen finanziell an dem SOS-Fonds beteiligen. Die Nutznießer von Open-Source-Software sollen so ihren Teil zur Sicherheit der von ihnen genutzten Software beitragen. Der SOS-Fonds ist Teil des Unterstützerprogramms Mozilla Open Source Support (MOSS), das laut Mozilla zurzeit über ein jährliches Budget von 3 Millionen US-Dollar verfügt.


eye home zur Startseite
Häxler 14. Jun 2016

Oder Für better Security? Oder auch For bessere Sicherheit?

Apfelbrot 12. Jun 2016

Vernünftiges Sandboxing kriegt ja bis jetzt kein Browser hin. Nur oberflächliches...

Vielfalt 11. Jun 2016

- mehr gibt es dazu nicht zu sagen!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  4. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  2. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  3. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  4. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  5. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  6. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  7. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  8. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  9. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  10. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Jetzt geht der Preis in Ordnung

    Default_User | 13:43

  2. Re: Erfahrungen mit LoRa?

    LASERwalker | 13:42

  3. Re: Brauchen Senioren das überhaupt?

    cherubium | 13:42

  4. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    Flexy | 13:41

  5. Re: Reseller im Kabelnetz

    Dragos | 13:41


  1. 13:28

  2. 13:17

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel