Abo
  • Services:
Anzeige
Vergangenes Jahr auf der Cebit: Angela Merkel freut sich über ihr neues Handy.
Vergangenes Jahr auf der Cebit: Angela Merkel freut sich über ihr neues Handy. (Bild: Secusmart)

Secure Call: Merkelphone für alle

Die Verschlüsselungstechnologie des Kanzlerhandys soll es künftig als App für Smartphones geben. Die Herstellerfirma Secusmart kooperiert dafür mit dem Mobilfunkanbieter Vodafone.

Anzeige

Die Firma Secusmart, die das als Kanzlerhandy oder Merkelphone bekanntgewordene Mobiltelefon für Bundespolitiker produziert, will ihre Verschlüsselungstechnologie künftig auch an Endanwender vermarkten. Mit Hilfe einer App namens Secure Call sollen verschlüsselte Telefongespräche möglich gemacht werden. Secusmart kooperiert für das Projekt mit dem Mobilfunkanbieter Vodafone.

Laut einer Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa) soll Secure Call zunächst für Android-Telefone bereitgestellt werden, Versionen für andere Systeme sollen später folgen. Der Preis soll bei etwa 12 Euro im Monat liegen.

"Secure Call wird Gespräche genauso sicher verschlüsseln wie unser Kanzler-Phone", sagte Secusmart-Chef Hans-Christoph Quelle zur Vorstellung des neuen Produkts. "Die App ist außerdem auf den wichtigsten Betriebssystemen einsetzbar. Das macht sie für Unternehmen besonders einfach. Mit Secure Call kann bald jedermann so sicher wie unsere Regierung telefonieren."

Das Telefon, das von Bundeskanzlerin Angela Merkel und hochrangigen Regierungsmitgliedern für vertrauliche Gespräche genutzt wird, stammt von Blackberry, zeitweise kamen auch Geräte von Samsung oder Nokia zum Einsatz. Hierfür hat Secusmart eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifizierte Verschlüsselungslösung entwickelt.

Im Zuge der NSA-Affäre wurde bekannt, dass die USA Telefongespräche von Angela Merkel abgehört hatten. Jedoch handelte es sich dabei vermutlich nicht um das verschlüsselt arbeitende Telefon.

Bei der Verschlüsselung kommt laut Secusmart-FAQ ein Schlüsselaustausch mit elliptischen Kurven sowie eine AES-Verschlüsselung mit 128 Bit zum Einsatz. Es handelt sich damit um eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit Forward Secrecy. Welche elliptischen Kurven hierbei eingesetzt werden, ist nicht dokumentiert, auch geht aus der Webseite nicht hervor, welches Public-Key-Verfahren zur Authentifizierung verwendet wird.

Neben Secure Call gibt es verschiedene andere Lösungen für verschlüsselte Telefongespräche. Das Blackphone setzt auf Technologien der Firma Silent Circle, an denen PGP-Erfinder Phil Zimmermann mitgewirkt hat.

Weiterhin gibt es die Redphone-App von Openwhispersystems für Android-Telefone, eine iPhone-Version ist geplant. Redphone ist als freie Software im Quellcode verfügbar und nutzt die ZRTP-Verschlüsselung, die von der IETF für Voice over IP standardisiert wurde. An der Entwicklung von Redphone war Moxie Marlinspike beteiligt. Marlinspike hat in der Vergangenheit zahlreiche Schwachstellen in kryptographischen Produkten aufgedeckt und genießt in der Fachwelt einen sehr guten Ruf.


eye home zur Startseite
tezmanian 11. Mär 2014

Der Normalbürger kann auch einfach all seine Daten freiwillig offen im Netz anbieten...

Garius 10. Mär 2014

Danke dir!

boxcarhobo 10. Mär 2014

Kannte den Talk noch nicht, sehr unterhaltsam. Das mit BearingPoint hat mich zwar nicht...

Stromberg 10. Mär 2014

Da Vodafone vom Gesetzgeber her verpflichtet ist eine Schnittstelle zum Ausleiten der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Anbindung an Passwortmanager

    Stormking | 23:04

  2. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apollo13 | 22:54

  3. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    TC | 22:45

  4. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 22:37

  5. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Phantom | 22:31


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel