Abo
  • Services:
Anzeige
Sanders in einer Nachbildung des Oval Office
Sanders in einer Nachbildung des Oval Office (Bild: Zeit Online)

Eine Parallele zum echten Wahlkampf

Als ich nach einigen Stunden in die Welt von Second Life zurückkehre, steht plötzlich Macaria Wind vor mir. Ihr Avatar zeigt eine Frau mit zwei langen Zöpfen, Flip-Flops und einem bauchfreien Top, auf dem das Konterfei von Bernie Sanders prangt. Ob es sich bei Macaria Wind auch im echten Leben um eine Frau handelt, weiß ich nicht und möchte auch nicht fragen. Der Reiz einer virtuellen Welt wie Second Life besteht schließlich darin, in eine Rolle zu schlüpfen.

Anzeige

Nach etwas Smalltalk spreche ich sie auf den übergroßen Trump am Himmel an: Kann man nichts dagegen tun? "Ich kann die Nutzer melden, aber Second Life wird nichts gegen Unreife und Ignoranz unternehmen", sagt Wind. Das sei im virtuellen Leben ebenso erlaubt wie im echten. Allerdings sei die gesamte Aktion "ein guter Hinweis darauf, was uns ALLE erwartet, wenn Trump ins Weiße Haus einzieht."

  • Der Pavillon von Bernie Sanders in Second Life (Screenshot: Zeit Online)
  • Sanders in einer Nachbildung des Oval Office (Screenshot: Zeit Online)
  • Dieses Trump-Bild prangt am Himmel über dem Sanders-Hauptquartier. (Screenshot: Zeit Online)
  • Der etwas andere "Trump-Tower" (Screenshot: Zeit Online)
  • Am Ende unseres Besuchs war von dem Trump-Bild nichts mehr zu sehen. (Screenshot: Zeit Online)
  • Macaria Wind, die Besitzerin des Sanders-Hauptquartiers  (Screenshot: Zeit Online)
Macaria Wind, die Besitzerin des Sanders-Hauptquartiers (Screenshot: Zeit Online)

Es ist nicht schwer, Parallelen zwischen dem Wahlkampf in Second Life und dem in der echten Welt zu erkennen. Während Bernie Sanders als linker Idealist vor allem von jungen, gebildeten Bürgern Zuspruch erfährt, enden die Wahlkampfveranstaltungen von Donald Trump regelmäßig im Chaos: Prügeleien, gewalttätige Sicherheitskräfte, ausgeschlossene Journalisten. Die aggressive Rhetorik, die Trump während seiner Reden und auf Twitter verbreitet, färbt auf seine Unterstützer ab.

Möglicherweise ist die virtuelle Realität nicht so weit entfernt vom echten Leben, wie es gerne heißt. Second Life mag heutzutage hoffnungslos veraltet sein, doch in vielerlei Hinsicht ist es ein Prototyp der neuen, virtuellen Welten, die mit der Verbreitung von VR-Brillen kommen werden. Und in denen es Menschen geben wird, die sich danebenbenehmen.

  • Der Pavillon von Bernie Sanders in Second Life (Screenshot: Zeit Online)
  • Sanders in einer Nachbildung des Oval Office (Screenshot: Zeit Online)
  • Dieses Trump-Bild prangt am Himmel über dem Sanders-Hauptquartier. (Screenshot: Zeit Online)
  • Der etwas andere "Trump-Tower" (Screenshot: Zeit Online)
  • Am Ende unseres Besuchs war von dem Trump-Bild nichts mehr zu sehen. (Screenshot: Zeit Online)
  • Macaria Wind, die Besitzerin des Sanders-Hauptquartiers  (Screenshot: Zeit Online)
Am Ende unseres Besuchs war von dem Trump-Bild nichts mehr zu sehen. (Screenshot: Zeit Online)


Nach etwa zehn Minuten verabschiedet sich Macaria Wind höflich. Es sei wohl leider an der Zeit, die "Bernie-Bubble" zu bauen, damit man den "Trump-Müll" nicht mehr sehen müsse, sagt sie. Einige Minuten später erscheint nach und nach eine Mauer vor dem riesigen Trump-Bild am Horizont, bis es schließlich komplett verschwunden ist. Schade nur, dass ein Stück des blauen Himmels daran glauben musste.

 Second Life: Eine Mauer für Bernie

eye home zur Startseite
notthisname 03. Mai 2016

Köstlich, hat sich doch gelohnt die Antworten zu lesen. :D

Bouncy 03. Mai 2016

Inklusive darauf Dinge zu erschaffen, Projekte umzusetzen und etwas zu basteln. Oder in...

MrAnderson 02. Mai 2016

Danke für den Link, hab mich noch mehr amüsiert als über diesen Artikel ... also...

ioxio 02. Mai 2016

IF YOU BUILD THE WALL THEY WON'T COME

ZyzyX 02. Mai 2016

Hmm nein eher nicht. Hab auch damals viel in SL gemacht (später auch open grid z.B. für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Darmstadt, Berlin, Saarbrücken, München
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 819,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 117,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Navigationsgerät Chris

    Das Smartphone im Auto mit Sprache und Gesten bedienen

  2. Natilus

    Startup entwickelt Transportdrohne in Flugzeuggröße

  3. Gegen Verlegerverbände

    El País warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

  4. Verschlüsselung

    Schwachstellen in zahlreichen VoIP-Anwendungen entdeckt

  5. iPhone

    Die TSMC soll Apples A11-Chip im 10-nm-Verfahren produzieren

  6. New Pound Coin

    Neue Pfund-Münze nutzt angeblich geheime Sicherheitsfunktion

  7. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!

  8. Neuralink

    Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln

  9. Neue Rotorblätter

    Hubschrauber könnten bald viel leiser fliegen

  10. Microsofts Project Torino

    Programmieren für sehbehinderte Kinder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Sperren sind Unsinn

    divStar | 13:59

  2. Re: Kleinstrechner Einmalundniemehrwieder

    Prypjat | 13:59

  3. Re: falsche Kritik ...

    theonlyone | 13:59

  4. Re: Es würden schon genug offene Kassen reichen.

    Peter Brülls | 13:58

  5. Re: also so ganz spontan

    Heartless | 13:58


  1. 14:00

  2. 13:55

  3. 13:35

  4. 13:20

  5. 13:00

  6. 12:40

  7. 12:02

  8. 11:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel