Abo
  • Services:
Anzeige
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

SEC: Googles geheimnisvoller 5-Milliarden-Dollar-Kauf in Europa

Google wollte in Europa den zweitgrößten Kauf einer Firma in der Konzerngeschichte durchführen. Doch das Geschäft kam nicht zustande. Nun seien Zukäufe in Höhe von 20 bis 30 Milliarden US-Dollar im Ausland geplant.

Anzeige

Google hatte in Europa die Übernahme eines Unternehmens für 5 Milliarden US-Dollar geplant, die dann aber doch nicht zustande kam. Das geht aus einer Pflichtmitteilung Googles an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) vom Dezember 2013 hervor, die am 20. Mai 2014 erstmals veröffentlicht wurde. Der Kauf eines Unternehmens im Wert von 4 bis 5 Milliarden US-Dollar wäre die zweitgrößte Übernahme in der Konzerngeschichte Googles gewesen.

Für Motorola Mobility hatte der Internetkonzern im Jahr 2012 eine Summe von 12,1 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Im Januar kaufte Google Nest Labs für 3,2 Milliarden US-Dollar und verkaufte Motorola Mobility für 2,9 Milliarden US-Dollar.

In der SEC-Einreichung erklärte Google auch, dass es Gewinne in Höhe von 20 bis 30 Milliarden US-Dollar im Ausland erwirtschaften muss, um die geplanten Übernahmen und Zukäufe von Patenten bewältigen zu können.

Google nannte in der SEC-Mitteilung keine Namen von Unternehmen, die es möglicherweise übernehmen will. Nachfragen des Wall Street Journals dazu wurden nicht beantwortet.

Die SEC wollte von Google Details über Auslandsgewinne erfahren, die auch im Ausland verblieben und fragte, ob das Unternehmen plane, diese Summen auszugeben. Von Googles Geldreserven in Höhe von 60 Milliarden US-Dollar liegen 35 Milliarden US-Dollar außerhalb der USA.

Google will durch das Anlegen seiner US-Gewinne im Ausland in den USA Steuern sparen. Die Aussagen zu zukünftig angeblich geplanten Übernahmen im Ausland könnten daher auch fabriziert sein, um das Parken der Milliardenbeträge im Ausland zu begründen.


eye home zur Startseite
jones1024 22. Mai 2014

Ganz ruhig, schön atmen. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass alle Unternehmen mit...

HerrHerger 22. Mai 2014

Beim Kauf von Nokia wäre es wahrscheinlich darum gegangen, WP einzustellen. Damit hätte...

Anonymer Nutzer 21. Mai 2014

Es sei denn sie machen ein Angebot, was du nich ablehnen kannst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gladbacher Bank AG, Mönchengladbach
  2. RheinHunsrück Wasser Zweckverband, Dörth
  3. Beko Technologies GmbH, Neuss
  4. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Migration X11 -> Wayland

    glasen77 | 21:30

  2. Re: Kann man auch eine männliche Stimme einstellen?

    Schläfer | 21:30

  3. Re: was ein blödsinn...

    cuthbert34 | 21:28

  4. Re: Fragt sich nur, wo die europäische...

    matzems | 21:25

  5. Re: Das fehlt mir gerade noch ...

    ArcherV | 21:25


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel