Sebastian Thrun: Udacity will autonomes Auto als Open-Source-Modell anbieten

Udacity will ein eigenes selbstfahrendes Auto entwickeln. Hinter dem Projekt steckt Robotikspezialist Sebastian Thrun, der für Google am autonomen Fahrzeug forschte. Zudem plant die Onlineakademie des Unternehmens einen Miniabschluss in Automobiltechnik.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Auto als Open-Source-Modell
Autonomes Auto als Open-Source-Modell (Bild: Udacity)

Udacity will ein autonom fahrendes Auto als Open-Source-Modell anbieten. Dies teilte Sebastian Thrun laut einem Bericht von Recode auf der Konferenz Disrupt mit. Jeder könne das Fahrzeug mit entsprechenden Kenntnissen nachbauen, sagte Thrun. Ein fertiges Produkt werde es nicht geben. Ob das Auto auf öffentlichen Straßen fahren kann, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  2. Software-Entwickler (m/w/d) Applikation (Linux)
    Ultratronik GmbH, Gilching bei München
Detailsuche

Die Tests werden nicht öffentlich sein. Thrun gründetet 2012 zusammen mit Mike Sokolsky und David Stavens Udacity. Schon 2007 hatte er begonnen, bei Google an autonomen Autos zu forschen. 2014 verließ er das Unternehmen.

Udacity arbeitet nun mit Didi Chuxing, Mercedes-Benz, Nvidia und Otto zusammen, um einen Minibildungsabschluss - einen sogenannten Nanodegree - im Bereich autonomes Fahren zu ermöglichen.

Der Markt für Ingenieure und Entwickler, die sich mit autonomen Fahrzeugen auskennen, ist interessant. Nach Angaben von Thrun hat Uber das Unternehmen Otto mit 70 Mitarbeitern für 700 Millionen US-Dollar übernommen. Anthony Levandowski, früher Chef von Googles Abteilung für autonomes Fahren, und Lior Ron, ehemaliger Produktchef von Google Maps, hatten Otto erst vor etwa einem halben Jahr gegründet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Otto will einen Bausatz auf den Markt bringen, mit dem Lkw nachgerüstet werden können, um teilautomatisiert zu fahren. "Wir entwickeln ein Paket von Sensoren, Software und Lkw-Verbesserungen, das als kombiniertes Produkt schnell in vorhandene Lkw eingesetzt werden kann", heißt es in einem Blogbeitrag.

General Motors hatte für eine Milliarde US-Dollar das kalifornische Unternehmen Cruise Automation übernommen, das einen Umrüstsatz entwickelt, mit dem gewöhnliche Autos autonom fahren können. Er kostet rund 10.000 US-Dollar und wurde zunächst für einige Audi-Modelle angeboten. Die meisten dieser Übernahmen sind laut Thrun vornehmlich Personalrekrutierungen. Etwa zehn Millionen US-Dollar sei ein erfahrener Mitarbeiter wert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /