• IT-Karriere:
  • Services:

Seattle Campus: Amazon baut sich einen Wald in riesigen Glaskugeln

Nach einem Entwurf des Architekturbüros NBBJ will Amazon eine extravagante neue Konzernzentrale bestehend aus drei riesigen Gewächshauskugeln und Bürohochhäusern errichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwürfe des Architekturbüros NBBJ
Entwürfe des Architekturbüros NBBJ (Bild: NBBJ)

Amazon plant in Seattle eine neue Konzernzentrale aus Bürohochhäusern und riesigen Kuppeln, die mit Pflanzen gefüllt sind. Das geht aus Entwürfen (PDF) hervor, die von dem renommierten Architekturbüro NBBJ stammen.

  • Entwürfe zu den Glaskugeln von NBBJ (Bilder: NBBJ)
  • Ansicht von oben auf die Kugeln
  • Der Gesamtentwurf mit Bürohochhäusern
  • Ein weiterer Entwurf der Gewächshauskugeln
Der Gesamtentwurf mit Bürohochhäusern
Stellenmarkt
  1. joimax GmbH, Karlsruhe
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Der Entwurf soll "eine alternative Umwelt erschaffen", wo "Beschäftigte arbeiten und in einer natürlichen, parkähnlichen Anlage Zeit miteinander verbringen können." Eine feuchtwarme Treibhausatmosphäre soll es in den Glaskugeln aber nicht geben: "Während die Form des Gebäudes visuell an ein Gewächshaus oder einen Wintergarten erinnert, wird Pflanzenmaterial ausgewählt, das in einem Mikroklima existieren kann, das auch für Menschen angenehm ist", heißt es in dem Entwurf.

Die drei massiven Kugeln werden eine Höhe von 24 bis 29 Metern haben. Die drei Türme sollen auf jeweils 37 Stockwerken Büroarbeitsfläche bieten.

Amazon will seinen Hauptsitz seit einiger Zeit erweitern. Der Entwurf der Architekten wurde am 21. Mai 2013 in der Seattle City Hall, dem Rathaus von Seattle in Washington, diskutiert.

Amazon hat in seinem ersten Quartal 2013 einen Gewinnrückgang um 37 Prozent auf 82 Millionen US-Dollar verzeichnet. Amazon baute laut dem aktuellen Geschäftsbericht vom 25. April 2013 die Beschäftigtenzahl um 39 Prozent auf 91.300 aus. Der Konzern hatte Ende vergangenen Jahres 89 Auslieferungslager und plant zahlreiche Neueröffnungen.

Amazon investiert massiv in die Geschäftsfelder Cloud und eigene Hardware, was den Gewinn stark verringert hat. Doch das Unternehmen hat erklärt, dass es einen kurzfristigen Gewinn zugunsten künftigen Umsatzwachstums und größerer Kundenloyalität opfern würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Emulex 23. Mai 2013

Wie gesagt ist für mich Kultur etwas worauf Folgegenerationen aufbauen und daraus etwas...

Phreeze 23. Mai 2013

Du meinst, die Pakete umsonst verschicken ab 20eur ? Jap, ich kann auch mit Ironie...

Anonymer Nutzer 22. Mai 2013

Ja, online seinen geistigen Dünnpfiff verbreiten ist natürlich intelligent. Klar ist...

Raketen... 22. Mai 2013

Die Dressierung zum Egoismus funktioniert folgendermaßen: Erzähle jemanden, dass seine...

Paritz 22. Mai 2013

http://www.cityofsound.com/photos/uncategorized/2007/05/08/silentrunning1.jpg


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /