Tolle Kabelführung, laute Lüfter

Seasonic hat sich beim Syncro Q704 für ein Inverted-ATX-Layout entschieden, das Mainboard sitzt also über Kopf auf der rechten Seite. In der Front sind drei 120/140-mm-Lüfter einsetzbar, die Seasonic bereits vorinstalliert hat. Im Heck sitzt noch einer, der Deckel nimmt optional drei Propeller auf.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/f/d) EDI
    HAVI Logistics GmbH, Duisburg
  2. Mitarbeiter im IT-Support (m/w/d)
    Bauer Media Group, Barleben / Magdeburg
Detailsuche

Folgerichtig lassen sich Wasserkühlungen mit 280/360-mm-Radiatoren montieren, der für zwei dreifach entkoppelte Festplatten gedachte HDD-Käfig wird hierzu in die Netzteilkammer gesetzt. Drei 2,5-Zoll-HDDs/SSDs finden überdies auf der oberen Rückseite des Mainboard-Trays ihre Behausung.

Beim Connect-Netzteil handelt es um ein Modell mit bis zu 850 Watt. Unser Muster ist mit einem SSR-650FA alias DGC-650 ausgerüstet, es handelt sich um eine modifizierte Version des Prime GX-650: Das ist 80-Plus-Gold-zertifiziert (mindestens 88 Prozent Effizienz bei 20 Prozent Auslastung sowie mindestens 92 Prozent Effizienz bei 50 Prozent Auslastung) und hat einen 135-mm-Lüfter, der erst ab 40 Prozent Auslastung anfängt zu drehen.

Zusammenbau und Verkabelung leicht gemacht

Für die generelle Montage unser Hardware im Syncro Q704 entfernen wir zuerst die aus zwei Schalen bestehende Kabelführung, da an dieser Stelle die Connect-Box verschraubt wird. Anschließend montieren wir das Netzteil (mit Lüfter nach oben!) und schließen dessen 12-Volt- sowie optional das ARGB-Kabel an das Verteilermodul an. Nun noch das Mainboard befestigen und schon können wir die restlichen Strippen anbringen.

  • Connect-Box für Stromkabel, Lüfter und ARGB-Licht (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nur diese Seite ist im Gehäuse sichtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Netzteil ist ein modifiziertes Prime GX-650. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Seasonic Syncro Q704 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse nutzt unter anderem USB-C. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Staubfilter vorne, oben und unten (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Connect-Box ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... wird mit dem Netzteil verbunden ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und lässt sich dann leicht verkabeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Seasonic Syncro Q704 ohne Seitenwand (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Seasonic Syncro Q704 ohne Seitenwand (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die für den 24-Pin-ATX-Anschluss ist direkt auf gleicher Höhe wie das entsprechende Gegenstück an der Connect-Box, der EPS-Stecker wird hinter dem Mainboard durch die leider nicht gummierte Führung gezogen. Für die Grafikkarte legt Seasonic vier 6+2-Pin-Kabel bei, zwei lange und zwei kurze. Das Resultat ist ein äußerst aufgeräumtes System, was es so in dieser Form nirgendwo sonst gibt.

Allerdings hat Seasonic bei den vorinstallierten Nidec-Lüftern geschlampt: Das Kabel des Propellers im Heck ist zu kurz, um bis zur Connect-Box zu kommen. Es braucht also eine Verlängerung oder der Lüfter muss am Mainboard angeschlossen werden. Die drei Frontlüfter wiederum sind per Y-Y-Adapter zusammengefasst, denn sie weisen keinen Standard-PWM-Anschluss auf und passen nur mit Gefummel in die Connect-Box.

Seasonic SYNCRO Q704 + DGC-650, Tower-Gehäuse

900 rpm sind nicht leise genug

Um sie zu steuern, ist es notwendig, das Fan-Sync-Kabel oben an das Verteilermodul und an einen Gehäuselüfter-Header der Hauptplatine zu hängen. Der Propeller, der sich an der Fan-#1-Position der Connect-Box befindet, gibt die Drehzahl für alle anderen fünf und den siebten am Heck vor. Leider sind die Nidec-Modelle mit minimal 900 rpm immer hörbar und bei vollen 2.200 rpm arg laut; hier wäre weniger mehr gewesen.

Weil das Syncro Q704 ein Inverted-ATX-Layout nutzt, lassen sich schöne Lösungen bauen: In unserem Fall haben wir an der Front in der Mitte einen Lüfter montiert, der mit dem CPU-Kühler auf dem Ryzen 9 5950X und dem Lüfter im Heck quasi einen Tunnel bildet. Die beiden anderen Propeller haben wir in den Deckel geschraubt, damit sie die Hitze des mit Axiallüftern arbeitenden Kühlers der Radeon RX 6900 XT absaugen.

Und damit ab zum Resümee.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-EinheitSeasonic Syncro Q704: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


FreiGeistler 22. Jun 2021

Die Hauptstromversorgung von ATX könnte man aber schon mal moderniesieren. Die hälfte der...

FreiGeistler 22. Jun 2021

Ach, das ist nicht, dass man das ATX einfach um 180° rotiert? Links montiert, CPU ist...

rubberduck09 22. Jun 2021

Genau so mache ich es auch. Ob das ein inverted ATX Gehäuse ist? Keine Ahnung. Sieht...

forenuser 22. Jun 2021

... und weißen Handschuhe hätte ich eine weiße Innenlackierung und keine Handschhe bevorzugt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /