Abo
  • Services:

Seasonic-Klassiker: Netzteile für Silent-PCs neu aufgelegt

Seasonic hat seine Netzteile der Platinum-, X-, M12II- und S12II-Reihe überarbeitet. Letztere ist seit Jahren ein Klassiker für leise PCs. Nun gibt es wieder ein Modell mit unter 400 Watt. Zudem hat Seasonic die Lüftersteuerung einiger Modelle verbessert, wodurch die Netzteile geräuschärmer arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Seasonic S12II mit 350 Watt
Das neue Seasonic S12II mit 350 Watt (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Netzteilhersteller Seasonic hat seine vier Serien Platinum, X, M12II sowie S12II neu aufgelegt und wird diese im Juli respektive im August 2014 in den Handel bringen. Neben neuen Lüftern und einer überarbeiteten Steuerung verbessert Seasonic teilsweise auch die Kabel. Optimierungen bei Effizienz sowie Spannungsstabilität runden die Aufwertungen ab.

Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Mit dem S12II-350 hat Seasonic erneut ein Modell mit unter 400 Watt im Angebot. Das ursprüngliche S12 erfreute sich in den Jahren 2005 bis 2007 großer Beliebtheit bei Silent-Fans und gilt als Klassiker für leise PCs. Das S12II wiederum war das erste Netzteil mit 80-Plus-Bronze-Zertifizierung.

  • Die S12II-Serie gibt es ab August 2014 mit Flachbandkabeln (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Die S12II-Serie gibt es ab August 2014 mit Flachbandkabeln (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Optik der neuen S12II ähnelt der der G-Serie, zudem spendiert Seasonic der Reihe nun Flachbandkabel. Kam früher noch ein Adda-Lüfter mit Kugellager zum Einsatz, gibt es heute ein Modell mit FDB-Gleitlager (Fluid Dynamic Bearing), der gerade bei geringer Last leiser arbeiten soll. Dies gilt auch für die M12II Evo Edition mit Kabelmanagement.

Beide Netzteilserien sollen mit 350 bis 620 (S12II) sowie 520 bis 850 (M12EE) Watt ab August 2014 lieferbar sein.

Einige Modelle der X- und Platinum-Serie erhalten neben Optimierungen bei Effizienz und Spannungsstabilität eine überarbeitete Lüftersteuerung. Die neue "Hysteresis Zone" arbeitet wie folgt: Wählt der Nutzer per Schalter nicht die durchgehend aktive Kühlung, sondern die teilpassive, so springt der Lüfter bei 30 Prozent Auslastung an. Statt jedoch bei unter 30 Prozent auszugehen und eventuell kurz darauf wieder zu laufen, rotiert er, bis die Last bei unter 20 Prozent liegt. So möchte Seasonic einen leiseren Betrieb erreichen.

Das X-1050, das X-1250, das P-1050 und das P-1200 sollen in ihrer verbesserten Form ab Juli 2014 im Handel stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de

Eheran 06. Jun 2014

Da ist ein defektes Gerät. Das kann bei jedem Hersteller passieren. Das sagt zur...

VisitorSam 06. Jun 2014

Also laut Alternate ist das M12II lieferbar, kann es sein das die neuen Versionen eine...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /