Seagate: Produktion schneller Notebookfestplatten wird eingestellt

Seagate will zum Jahresende die Produktion von Notebookfestplatten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute einstellen, berichten US-Medien. Flash-Speicher macht solche Laufwerke überflüssig.

Artikel veröffentlicht am ,
Notebookfestplatten mit 7.200 U/Min. haben keine Zukunft.
Notebookfestplatten mit 7.200 U/Min. haben keine Zukunft. (Bild: Seagate)

"Wir werden die Produktion unserer Notebookfestplatten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute Ende 2013 einstellen", zitiert X-bit labs den bei Seagate für Marketing und Produkte-Management verantwortlichen Manager David Burks. Seagate hat Anandtech die Meldung zudem bestätigt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
  2. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
Detailsuche

Seagate sieht für die schnellen Notebookfestplatten offensichtlich keine Zukunft: Kunden, die auf hohe Geschwindigkeit Wert legen, greifen in der Regel zu SSDs, in preiswerten Notebooks kommen Platten mit 5.400 Umdrehungen zum Einsatz. Und wer eine gute Kombination aus großem Speichervolumen und hoher Geschwindigkeit sucht, greift zu Hybridfestplatten oder Geräten, die neben einer Festplatte eine kleine SSD für die wichtigsten Daten enthalten.

Im Laufe des Jahres will Seagate zudem seine dritte Generation von Hybridfestplatten, SSHDs genannt, auf den Markt bringen. Die Festplatten verfügen über integrierten Flash-Speicher, der als Cache für häufig genutzte Daten fungiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Youssarian 08. Mär 2013

Aber sowas von! ... und zugeben, dass hochgezüchtete Festplattenlaufwerke aufgrund des...

ursfoum14 06. Mär 2013

Viel zu teuer der Luxus ^^

SoniX 05. Mär 2013

:-D Na das gefällt mir mal.

NIKB 04. Mär 2013

Also das was Apple mit Fusion Drive macht funktioniert im Alltag phantastisch und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /