Abo
  • Services:
Anzeige
Das 2big Dock hat mehrere Schnittstellen für Wechseldatenträger.
Das 2big Dock hat mehrere Schnittstellen für Wechseldatenträger. (Bild: Lacie)

Seagate: Lacies neues 2big-System kombiniert Dock und Massenspeicher

Das 2big Dock hat mehrere Schnittstellen für Wechseldatenträger.
Das 2big Dock hat mehrere Schnittstellen für Wechseldatenträger. (Bild: Lacie)

Für Grafiker und Videoschneider: Das 2big Dock von Lacie soll per Thunderbolt 3 genug Geschwindigkeit für datenintensive Übertragungen liefern. Gleichzeitig erweitert das System ein Notebook um weitere Anschlüsse, ganz wie eine Dockingstation.

Raid und Laptop-Dock in Einem: Die französische Seagate-Tochter Lacie hat das 2big Dock vorgestellt. Dieses Raid-System verfügt über Thunderbolt-3-Anschlüsse und diverse andere Schnittstellen, mit denen ein angeschlossener Computer erweitert werden kann. Das 2big Dock ist der Nachfolger des 2big-Systems mit Thunderbolt-2-Anschluss, der ohne Adapter größtenteils nur an Apple-Geräten zu finden ist. Thunderbolt 3 kann an USB-C-Buchsen verwendet werden.

Anzeige

Das 2big Dock ist mit mehreren Speicherkapazitäten bestellbar. Möglich sind Konfigurationen von 12, 16 und 20 TByte bei maximal zwei Festplatten. Daher sind nur die Raid-Kombinationen 0 und 1 mögliche Optionen. Der Raid-Modus wird über die separate Software Lacie-Raid-Manager eingestellt. Die Festplatten lassen sich über die zwei ausschiebbaren Schächte erreichen und austauschen. Mitgeliefert werden magnetische Seagate-Ironwolf-Pro-Festplatten mit fünf Jahren Garantie.

  • Das 2big Dock ist in schlichtem Design gehalten. (Bild: Lacie)
  • Die Festplattenschächte lassen sich ausfahren. (Bild: Lacie)
  • Das Gerät hat viele Anschlüsse. (Bild: Lacie)
  • Der Vergleich zum Vorgänger (Bild: Lacie)
Das 2big Dock ist in schlichtem Design gehalten. (Bild: Lacie)

Das Unternehmen richtet sich mit seiner Werbung an Grafiker und Fotografen, die viel Speicherplatz bei einer hohen Übertragungsgeschwindigkeit benötigen. Die angegebene maximale Geschwindigkeit des Produkts von 440 MByte/s entspricht in etwa dem theoretischen Maximalwert für Thunderbolt 3. Über diesen Anschluss werden jedoch nicht nur Festplattendaten übertragen.

Viel USB-C, wenig USB-A

Das Dock soll ein angeschlossenes Gerät zusätzlich um mehrere Anschlüsse erweitern. Dazu befinden sich an der Vorderseite des Geräts ein SD-Karten-Slot, ein CF-Karten-Slot und eine USB-3.0-Buchse mit USB-Charging. Dies ist die einzige USB-Typ-A-Anschlussmöglichkeit am gesamten Dock. An der Rückseite gibt es zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse, ein USB-3.1-Anschluss nach USB-Typ-C-Standard und ein Displayport-Ausgang. Darüber kann ein zusätzlicher Monitor angeschlossen werden.

Das Lacie 2big Dock ist ab Sommer 2017 über diverse Lacie-Reseller verfügbar. Zu Preisen hat sich das Unternehmen nicht geäußert. Der Vorgänger mit integrierten Festplatten ist ab etwa 750 Euro erhältlich.


eye home zur Startseite
mainframe 20. Apr 2017

Hab mich auch eben sehr gewundert! Ich suche schon seit einem guten Jahr nach einem...

chucu 20. Apr 2017

:/ owT.

Unki 20. Apr 2017

@golem offenbar ist das falsche Video eingebunden



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. FLYERALARM GmbH, Würzburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  2. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  3. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  4. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  5. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  6. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  7. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  8. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  9. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  10. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    ChMu | 17:56

  2. Re: Abmahnungen per E-Mail???

    crazypsycho | 17:55

  3. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    Whitey | 17:51

  4. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    Eisboer | 17:50

  5. Re: Wird man die in Synologies finden?

    jo-1 | 17:48


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 15:33

  4. 15:07

  5. 14:52

  6. 14:37

  7. 12:29

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel