Abo
  • IT-Karriere:

Seagate: Lacies neues 2big-System kombiniert Dock und Massenspeicher

Für Grafiker und Videoschneider: Das 2big Dock von Lacie soll per Thunderbolt 3 genug Geschwindigkeit für datenintensive Übertragungen liefern. Gleichzeitig erweitert das System ein Notebook um weitere Anschlüsse, ganz wie eine Dockingstation.

Artikel veröffentlicht am ,
Das 2big Dock hat mehrere Schnittstellen für Wechseldatenträger.
Das 2big Dock hat mehrere Schnittstellen für Wechseldatenträger. (Bild: Lacie)

Raid und Laptop-Dock in Einem: Die französische Seagate-Tochter Lacie hat das 2big Dock vorgestellt. Dieses Raid-System verfügt über Thunderbolt-3-Anschlüsse und diverse andere Schnittstellen, mit denen ein angeschlossener Computer erweitert werden kann. Das 2big Dock ist der Nachfolger des 2big-Systems mit Thunderbolt-2-Anschluss, der ohne Adapter größtenteils nur an Apple-Geräten zu finden ist. Thunderbolt 3 kann an USB-C-Buchsen verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Das 2big Dock ist mit mehreren Speicherkapazitäten bestellbar. Möglich sind Konfigurationen von 12, 16 und 20 TByte bei maximal zwei Festplatten. Daher sind nur die Raid-Kombinationen 0 und 1 mögliche Optionen. Der Raid-Modus wird über die separate Software Lacie-Raid-Manager eingestellt. Die Festplatten lassen sich über die zwei ausschiebbaren Schächte erreichen und austauschen. Mitgeliefert werden magnetische Seagate-Ironwolf-Pro-Festplatten mit fünf Jahren Garantie.

  • Das 2big Dock ist in schlichtem Design gehalten. (Bild: Lacie)
  • Die Festplattenschächte lassen sich ausfahren. (Bild: Lacie)
  • Das Gerät hat viele Anschlüsse. (Bild: Lacie)
  • Der Vergleich zum Vorgänger (Bild: Lacie)
Das 2big Dock ist in schlichtem Design gehalten. (Bild: Lacie)

Das Unternehmen richtet sich mit seiner Werbung an Grafiker und Fotografen, die viel Speicherplatz bei einer hohen Übertragungsgeschwindigkeit benötigen. Die angegebene maximale Geschwindigkeit des Produkts von 440 MByte/s entspricht in etwa dem theoretischen Maximalwert für Thunderbolt 3. Über diesen Anschluss werden jedoch nicht nur Festplattendaten übertragen.

Viel USB-C, wenig USB-A

Das Dock soll ein angeschlossenes Gerät zusätzlich um mehrere Anschlüsse erweitern. Dazu befinden sich an der Vorderseite des Geräts ein SD-Karten-Slot, ein CF-Karten-Slot und eine USB-3.0-Buchse mit USB-Charging. Dies ist die einzige USB-Typ-A-Anschlussmöglichkeit am gesamten Dock. An der Rückseite gibt es zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse, ein USB-3.1-Anschluss nach USB-Typ-C-Standard und ein Displayport-Ausgang. Darüber kann ein zusätzlicher Monitor angeschlossen werden.

Das Lacie 2big Dock ist ab Sommer 2017 über diverse Lacie-Reseller verfügbar. Zu Preisen hat sich das Unternehmen nicht geäußert. Der Vorgänger mit integrierten Festplatten ist ab etwa 750 Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

mainframe 20. Apr 2017

Hab mich auch eben sehr gewundert! Ich suche schon seit einem guten Jahr nach einem...

chucu 20. Apr 2017

:/ owT.

Unki 20. Apr 2017

@golem offenbar ist das falsche Video eingebunden


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /