• IT-Karriere:
  • Services:

Seagate-Festplatte: Getrennte Köpfe sollen HDD-Leistung verdoppeln

Seagate möchte bei künftigen HAMR-Festplatten auf mehrere Aktoren setzen, um so die Köpfe an den Armen unabhängig voneinander lesen und schreiben zu lassen. Das Verfahren hilft vor allem, die Latenz zu verringern und die Anzahl der Befehle pro Sekunde zu steigern, die reine Datenübertragung profitiert weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Multi Actuator Technology
Multi Actuator Technology (Bild: Seagate)

Der Festplattenhersteller hat mit der Multi Actuator Technology eine neue Idee für künftige HDDs angekündigt. Die Technik soll bei Festplatten mit HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording) eingesetzt werden, diese erwartet Seagate bis Ende nächsten Jahres mit bis zu 20 Terabyte Speicherkapazität.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Bei herkömmlichen HDDs gibt es einen Aktor, welcher bei einem Laufwerk mit acht Plattern die acht Arme mit ihren Köpfen bewegt, die dann entweder Daten lesen oder sie schreiben. Die Multi Actuator Technology soll dieses Manko beheben, indem es zwei Aktoren mit jeweils vier Armen und acht Köpfen gibt. Die eine Hälfte kann so Daten lesen und die andere Hälfte schreiben, weshalb das Host-System eine solche Festplatte als zwei Laufwerke sieht.

Mehr IOPS sind das Ziel

Weil die beiden Arm-Pärchen autark agieren, sinkt die durchschnittliche Latenz, mit der Informationen gelesen oder geschrieben werden. Das verdoppelt theoretisch die Input/Output-Operationen pro Sekunde, eine für Datacenter wichtige Performance-Metrik. Dort sollen die HAMR-Festplatten mit Multi Actuator Technology folgerichtig auch zuerst erscheinen. Künftig möchte Seagate die Anzahl der Aktoren erhöhen, um mehr Parallelität innerhalb der HDDs zu erreichen. Niedrige IOPS sind einer der größten Nachteile von Festplatten verglichen mit Flash-basierten SSDs.

Bei HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording) wird die Datenschicht auf den Plattern mit einem kleinen Laser erhitzt, bevor der Schreibkopf die Informationen aufbringt. Daher dürften die Magnetscheiben aus Glas statt aus dem bisher üblichen Aluminium bestehen, da dieses Material hitzebeständiger und zudem dünner sowie steifer ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,89€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 2060 SUPER Ventus GP OC für 409€, Zotac Gaming GeForce GTX 1650 SUPER...
  3. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  4. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...

hjp 22. Dez 2017

Die Schlussfolgerung ist meines Erachtens Unsinn. Erstens stimmt schon die Voraussetzung...

ldlx 20. Dez 2017

also zwei Aktoren mit je 8 Armen. Nicht zwei Aktoren mit je 4 Armen.

ldlx 20. Dez 2017

Richtig. Nicht Panasonic, Kenwood. Habs wieder gefunden: http://www.cdrinfo.com/Sections...

sfr (golem.de) 20. Dez 2017

Danke für den Hinweis. Satz ist aufgebügelt.


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

    •  /