Seagate: Erste 8-TByte-Festplatten nur für Cloudspeicher

Seagate liefert an ausgewählte Projektkunden die ersten 3,5-Zoll-Festplatten mit einer Kapazität von 8 Terabyte aus. Zur verwendeten Aufzeichnungstechnik verrät das Unternehmen noch nichts, erst Ende 2014 sollen die Laufwerke auch anderen Nutzern verfügbar gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Festplatte von Seagate
Festplatte von Seagate (Bild: Seagate)

Formfaktor 3,5 Zoll, Sata-Schnittstelle mit 6 GBit/s und 8 Terabyte Kapazität - das sind alle Daten, die Seagate bisher zu seiner neuen Festplatte bekanntgegeben hat. In der knappen Ankündigung des Laufwerks ist zudem zu lesen, dass die Laufwerke vorerst nur an Anbieter von Cloudspeichern geliefert werden, dafür nennt Seagate mit dem Unternehmen Cleversafe auch nur ein einziges Beispiel. Im vierten Quartal des Jahres 2014 soll es "breitere Verfügbarkeit" geben. Ob damit auch ein Verkauf im Einzelhandel gemeint ist, lässt Seagate offen.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
Detailsuche

Damit ist auch noch nicht klar, ob die Laufwerke mit neuer Aufzeichnungstechnik arbeiten oder ob mit mechanischen Änderungen nur mehr Magnetscheiben ins Gehäuse gequetscht wurden. Wie alle Festplattenhersteller arbeitet auch Seagate seit Jahren an zwei Techniken für eine höhere Datendichte auf den Platters. Vor allem das durch Erwärmung mittels Laser unterstützte Schreiben, "heat-assisted magnetic recording" (HAMR), entwickelt Seagate dabei, bis zum Jahr 2020 sollen damit Festplatten mit 20 Terabyte möglich werden. Das konkurrierende Verfahren ist "shingled magnetic recording" (SMR), woran Seagate bereits länger forscht. Dabei überlappen sich die Spuren an ihren Rändern.

Der größte Gegenspieler am Markt, Western Digital, entwickelt ebenfalls beide Techniken, konnte aber bei etwas kleineren Kapazitäten mit herkömmlichen Aufzeichnungsverfahren zuletzt eine Neuerung melden. Die Festplatten der Serie WD Red sind seit kurzem auch mit 6 TByte erhältlich und laut Aussagen von durch Golem.de befragten Händlern konstant gut verfügbar. Kurz danach erschienen auch die WD Green mit 6 TByte. Gerechnet auf die Kapazität sind die Preise für 5- und 6-TByte-Laufwerke aber weiterhin sehr hoch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SelfEsteem 27. Aug 2014

Erwartest du eine ernste, sinnvolle Antwort auf eine dumme, sinnbefreite Frage? Es kann...

robinx999 27. Aug 2014

Dürfte sogar stark von den Laufwerkskäfigen abhängen ob sie dann nicht irgendwo gegen...

Heinzel 27. Aug 2014

Kann mir jemand die Bitfehlerrate / Uncorrectable Bit Error Rate (UBER) erklären? Die...

nie (Golem.de) 27. Aug 2014

Stimmt, die kamen kurz nach den Red auf den Markt. Trage ich gleich nach, Danke.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /