Abo
  • IT-Karriere:

Seagate: 12-TByte-Festplatten sind fast fertig

Für seine Investoren hat Seagate schon die nächste Festplattengeneration angekündigt. Es ist allerdings wieder nur ein 2-TByte-Schritt von 10 auf 12 TByte. Die neue Festplattengeneration setzt ebenfalls auf eine Heliumfüllung.

Artikel veröffentlicht am ,
Seagate plant bereits mit 12-TByte-Festplatten.
Seagate plant bereits mit 12-TByte-Festplatten. (Bild: Seagate)

Im Gespräch mit Analysten und Investoren hat Seagate die nächste Festplattengeneration angekündigt. Im nächsten Schritt wird es seitens Seagate eine 12-TByte-Festplatte geben, deren Entwicklung fast fertig ist. Noch im dritten Quartal 2016 will Seagate erste Muster der neuen Laufwerke für Testkunden anbieten.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit

Seagate setzt auch bei dieser Generation auf eine Heliumfüllung. Zunächst ist eine Enterprise-Festplatte geplant. Weitere Details nennt Seagate nicht, das gilt sowohl für technische Details als auch einen möglichen Marktstart. Aufgrund des Fokus auf den Markt für Unternehmen dürfte sich das Modell anfangs wegen des zu erwartenden hohen Preises für Endkunden nicht lohnen.

Der Schritt selbst zeigt, dass es für Festplattenhersteller immer schwerer wird, die Kapazitäten zu steigern. Betrug die Speicherplatzerhöhung beim Wechsel von 8 auf 10 TByte noch 25 Prozent, liegt sie von 10 auf 12 TByte bei nur noch 20 Prozent. SSDs liegen längst bei über 15 TByte in sehr viel kleineren Gehäusen. Allerdings kostet so eine SSD etwa bei HPE stolze 40.000 US-Dollar ohne Steuern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 449€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

no_maam_sky 08. Aug 2016

Ganz losgeworden bin ich sie leider noch nicht. Technisch stehen sie für die...

Hugie 05. Aug 2016

Super, vielen Dank. Werde das mal durch büffeln ;)

Anonymer Nutzer 05. Aug 2016

Also das habe ich damals genau andersherum mitbekommen. Die HD-DVD war AFAIR bereits im...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /