Seaborn Networks und IOX Cable: Seekabelbetreiber verbinden ihre Glasfaser

Zwei Seekabel-Betreiber bringen ihre Glasfaser zusammen, um eine schnelle Verbindung zwischen USA und Indien zu bieten, die über Südafrika, Mauritius und Brasilien verläuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabelsalat
Kabelsalat (Bild: Seaborn)

Die Seekabelbetreiber Seaborn Networks und IOX Cable haben einen Vertrag für die gemeinsame Bereitstellung des ersten Seekabels zwischen den USA und Indien geschlossen, das in Südafrika, Mauritius und Brasilien angebunden sein wird. Das gaben die Unternehmen am 7. November 2017 bekannt. Es würden weniger Anschlusspunkte in den Ländern angebunden als mit vorhandenen Routen.

Seaborn ist Betreiber der folgenden Seekabel: Seabras-1 zwischen New York und São Paulo, ARBR zwischen Brasilien und Argentinien, das voraussichtlich im vierten Quartal 2018 betriebsbereit ist, und SABR, einem neuen Seekabel zwischen Kapstadt und Seabras-1, das im Jahr 2019 online sein soll. Seaborn-Chef Larry Schwartz sagte: "Diese Allianz wird die globale Kommunikationslandschaft der südlichen Hemisphäre neu definieren." SABR von Seaborn und das IOX-System werden sich in Südafrika verbinden. Die Route von Seabras-1 und SABR und IOX System wird exklusiv bei Seaborn und IOX verfügbar sein. Seabras-1 bietet eine Kapazität von 72 TBit/s.

IOX baut das Kabelnetz IOX Cable System (IOX-System), das Südafrika, Mauritius und Indien verbindet und 2019 fertig sein soll. IOX hat mit der Vermessung der Kabelroute begonnen. Nach Fertigstellung wird eine direkte Verbindung zwischen Südafrika und Indien über Mauritius geboten. IOX Cable ist ein in Mauritius angemeldetes Unternehmen.

IOX Cable System läuft über 8.850 Kilometer und wird von der Nokia-Tochter Alcatel Submarine Networks (ASN) errichtet. Pro Glasfaserpaar soll eine Datenübertragungsrate von 13 Terabit pro Sekunde geboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /