SEA-ME-WE 6: Neues Seekabel nach Südostasien bietet 126 Tbps

Ein neues Seekabel, das zwischen Südfrankreich und Singapur verläuft, soll die Datenübertragung beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Verlauf von SEA-ME-WE 6
Verlauf von SEA-ME-WE 6 (Bild: Singtel)

Eine neue schnelle Internetverbindung in den Mittleren Osten und nach Asien steht bevor: Der Bau an dem neuen South-East-Asia-Middle-East-Western-Europe-Kabel (SEA-ME-WE) hat begonnen. Es soll Anfang 2025 fertig sein.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) für Stellwerke
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Startpunkt von SEA-ME-WE 6 ist in Singapur. Von dort läuft es durch den Indischen Ozean, den Suezkanal und das Mittelmeer nach Marseille. Anschlüsse und Abzweigungen sind für Malaysia, Bangladesh, die Malediven, Indien, Pakistan, Djibouti, Saudi Arabien und in Ägypten geplant. Optionen bestehen zudem für einen zweiten Abzweig nach Indien sowie Abzweigungen nach Griechenland und Italien.

Das Unterwasserkabelsystem wird eine Länge von 19.200 Kilometern haben. Nach Angaben des Fachportals Submarine Cable Networks verfügt es über zehn Glasfaserpaare mit einer Übertragungsrate von jeweils 12,6 Terabit pro Sekunde (Tbps).

SEA-ME-WE 6 bietet höhere Geschwindigkeiten

Das ganze Kabel bietet also eine Datenrate von 126 Tbps. Zum Vergleich: Das 2016 fertiggestellte SEA-ME-WE 5 hat drei Glasfaserpaare und bietet eine Übertragungsgeschwindigkeit von 24 Tbps. SEA-ME-WE 4 wurde 2015 überarbeitet und ermöglicht jetzt über zwei Glasfaserpaare 4,6 Tbps. Zuvor waren es 1,28 Tbps.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Verbindung durch den Suezkanal gilt wegen des hohen, dichten Schiffsverkehrs als nicht unproblematisch. Mehrfach ist es deshalb dort zu größeren Ausfällen gekommen. Aber auch Anschläge wurden schon vermutet. 2013 wurden zudem Taucher dabei erwischt, dass sie SEA-ME-WE 4 kappen wollten.

Im Dezember wurde deshalb der Bau eines Unterwasserkabels von Europa nach Ostasien beschlossen, das nördlich von Kanada und den USA durch die Nordwestpassage verläuft. Das Far North Fiber soll 14.000 Kilometer lang werden.

Das gesteigerte Datenvolumen macht die neue Kabelsysteme notwendig. "Wo immer mehr Menschen aus der Ferne arbeiten und leben, wird dieses neue Kabelsystem allen Beteiligten dabei helfen, den Nutzern entlang dieser multiregionalen Datenautobahn einen schnelleren Breitbandzugang zur Verfügung zu stellen", sagte Yue Meng Fai, Chef der Unterwasserkabel-Sparte bei Singapore Telecommunications Limited (Singtel).

SEA-ME-WE 6 soll im ersten Quartal 2025 einsatzbereit sein. Die Kosten für das Unterseekabel werden auf 500 Millionen US-Dollar geschätzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kues 23. Feb 2022

@Golem: Das neue SEA-ME-WE 6 soll NICHT durch den Suezkanal verlegt werden. In der...

Huso 22. Feb 2022

Kurz gesagt: Es ist einfacher, günstiger und sicherer.

Sbibi93 22. Feb 2022

Auf seiner Tastatur sind Satzzeichen, Buchstaben und Substantive leider sehr selten. Du...

LASERwalker 22. Feb 2022

Da liegen nicht nur Kabel drin sondern auch Verstärker. Mehr Fasern -> mehr Verstärker...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /