Sea Islands: AMD verschiebt Radeon HD 8000 bis Ende 2013

Jetzt ist es offiziell: Bis AMD einen Nachfolger für Grafikkarten der Serie Radeon HD 7000 vorstellt, werden noch viele Monate vergehen. Bis Ende 2013 soll die Radeon HD 7970 die schnellste Karte mit einer GPU bleiben. Das wird aber recht schwierig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Radeon HD 7970 GHz Edition soll AMD über 2013 retten.
Die Radeon HD 7970 GHz Edition soll AMD über 2013 retten. (Bild: AMD)

In einer kurzfristig angesetzten Telefonkonferenz hat AMD bestätigt, was schon seit Wochen als Gerücht bekannt ist: Die echten Nachfolger der Serie Radeon HD 7000 werden noch lange auf sich warten lassen. AMD eröffnete das Gespräch mit der Feststellung, man habe in der vergangenen Zeit "etwas Verwirrung im Markt" gesehen und wolle nun für Aufklärung sorgen.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d) Fachinformationen
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  2. Softwareentwickler (m/w/d) PHP eCommerce
    mobilcom-debitel GmbH, Hamburg
Detailsuche

Dabei war schon der nächste Gesprächspunkt eher verwirrend als erhellend: Was man bisher unter dem Codenamen "Sea Islands" kannte, ist nach AMDs neuer Definition nicht mehr nur die Serie Radeon HD 8000 mit Desktopgrafikkarten. Vielmehr sieht das Unternehmen auch die aktuellen Radeon HD-8000M für Notebooks - mit herkömmlicher GCN-Architektur - als Bestandteil der Serie Sea Islands an.

Unter dem Codenamen werden aber auch die neu entworfenen Radeon HD 8000 für Desktop-PCs geführt werden. Sie erscheinen allerdings erst Ende des Jahres 2013, wie AMD ausdrücklich sagte. Daher soll die Radeon HD 7970 GHz Edition bis zu diesem Zeitpunkt die schnellste Grafikkarte des Unternehmens mit einer GPU sein.

Keine Radeon HD 7990 im AMD-Design

Selbst eine eigene Radeon HD 7990 mit zwei GPUs ist von AMD nicht zu erwarten. Die bisher verfügbaren Eigendesigns wie die Powercolor Devil 13 und die Ares 2 von Asus sollen zur Bedienung dieses ohnehin sehr kleinen Marktes ausreichen. Das ist gut möglich, kosten doch beide Grafikkarten über 1.000 Euro.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

AMDs Grafikchef Roy Taylor, der seit Anfang 2013 für das Unternehmen tätig ist und zuvor schon über zehn Jahre für Nvidia gearbeitet hatte, machte im weiteren Verlauf auch klare Kampfansangen an den Konkurrenten: "Der Kampf läuft wieder - also lasst uns unseren Spaß daran haben. Wir haben die schnellsten GPUs." Er forderte die Journalisten auf, das auch mit aktuellen Spielen und Treibern zu überprüfen.

Wenn man den Gerüchten von Hardwareherstellern glauben darf, wird der Titel der schnellsten GPU - der Radeon HD 7970 GHz Edition - aber nicht mehr lange bei AMD bleiben. Schon in wenigen Tagen könnte Nvidia seine Geforce Titan vorstellen, die auf der GPU GK110 mit bis zu 2.688 Rechenwerken basieren soll. Bei diesem riesigen Chip aus über sieben Milliarden Transistoren sind aber vor allem die Verfügbarkeit und der Preis noch nicht abzusehen.

AMD zeigte sich jedoch zuversichtlich, unabhängig von der Zahl der GPUs auch im weiteren Verlauf des Jahres 2013 die schnellste Grafikkarte stellen zu können. Das sollen dann die 7990-Varianten mit zwei Grafikprozessoren sein. Auch weitere neue Produkte innerhalb der Serie 7000 stellte Roy Taylor in Aussicht: "Wir sehen immer noch Wachstum bei den Absatzzahlen der Serie 7000", meinte AMDs neuer Grafikchef.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


triplekiller 10. Jul 2013

Hab schon die Radeon 9250 im Rechner

syprix 26. Feb 2013

Physx ist eine Nieschentechnolgie, diese wird von ganz wenigen Spielen nur unterstützt...

nie (Golem.de) 17. Feb 2013

Was im Artikel schon steht, hier noch einmal vereinfacht: AMD versteht alles, was 2013...

kendobaronQ 15. Feb 2013

Klar mit der neuesten Generation. Konsolen werden ja auch in 2 Wochen rausgehauen und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /