Abo
  • Services:

Sea Bubbles: Wassertaxis schweben über die Seine

Elektromobil auf dem Wasser: Sea Bubbles sind schwebende Wassertaxis, die dazu beitragen sollen, in großen Städten Staus und Abgase zu vermeiden. Start für die von zwei Weltrekordlern entwickelten Wasserfahrzeuge ist in Paris.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Foilendes Wassertaxi Sea Bubble: in Zukunft autonom unterwegs
Foilendes Wassertaxi Sea Bubble: in Zukunft autonom unterwegs (Bild: Sea Bubbles)

Über dem Wasser schweben können Bewohner und Besucher von Paris ab dem kommenden Jahr: Sea Bubbles sollen als neuartige Wassertaxis Passagiere über die Seine schippern und als weiteres Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs dazu beitragen, Staus und Umweltverschmutzung in Paris zu verringern.

  • Sea Bubbles sind elektrisch betriebene Tragflügelboote. (Bild: Sea Bubbles)
  • Ab einer Geschwindigkeit von 7 Knoten hebt sich das Boot aus dem Wasser und foilt. (Bild: Sea Bubbles)
  • Eingesetzt werden sollen die Sea Bubbles als Wassertaxis auf der Seine in Paris. (Bild: Sea Bubbles)
  • So könnte ein Sea Bubble von innen aussehen. Dieses hat allerdings nur vier Plätze. (Bild: Sea Bubbles)
  • Die beiden Gründer Alain Thébault (r.) und Anders Brindgal mit einem Sea-Bubble-Modell (Foto: Sea Bubbles)
  • Das Vorbild: das von Thébault gebaut Rekordboot Hydroptère (Foto: Sea Bubbles)
  • Foilender GC32-Katamaran: Der Reibungswiderstand verringert sich deutlich. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Sea Bubbles sind elektrisch betriebene Tragflügelboote. (Bild: Sea Bubbles)
Inhalt:
  1. Sea Bubbles: Wassertaxis schweben über die Seine
  2. Hohe Geschwindigkeiten auf dem Wasser
  3. Sea Bubbles in Paris

Denn die französische Hauptstadt hat ein massives Verkehrsproblem - und damit auch ein massives Umweltproblem: Im März vergangenen Jahres führte Paris kurzzeitig die Rangliste der Städte mit der schlimmsten Luftverschmutzung an. Die Luft war schlechter als in Schanghai, das normalerweise diese wenig erstrebenswerte Spitzenplatzierung einnimmt.

Paris verbietet Autos

Die Behörden griffen daraufhin zu drastischen Maßnahmen: Es durften nur noch Autos mit sauberem Antrieb, mit mehr als drei Insassen oder mit einer ungeraden Autonummer in die Stadt. Bewohner und Besucher der französischen Hauptstadt konnten mehrere Tage lang die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen.

Das war aber nur eine kurzfristige Maßnahme. Das grundsätzliche Problem bleibt ja: viel Verkehr, verstopfte Straßen und damit auch die Abgase. Sea Bubbles will mit seinen Booten neue Verkehrswege - und das ohne Schadstoffemissionen.

In Metropolen gibt es Staus und Wasserstraßen

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Holding, Lüdenscheid
  2. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Gedacht seien die Sea Bubbles für große Städte mit Wasserstraßen, erzählt Anders Bringdal im Gespräch mit Golem.de. Er und der Franzose Alain Thébault haben das Unternehmen zusammen gegründet. Fast alle großen Städte hätten Verkehrsprobleme, sagt er. Aber sie hätten auch Wasserstraßen. Paris hat die Seine, London die Themse, Berlin Spree und Havel, Hamburg hat die Elbe, New York den Hudson und den Atlantik.

Ein Sea Bubble, übersetzt: Meeresblase, ist gut 4 Meter lang und 2 Meter breit. Es wird ein Mittelding zwischen Bus und Taxi: Der Passagier ruft ein Sea Bubble wie ein Taxi per App. Die App teilt dem Fahrgast mit, wie lange er auf sein Sea Bubble warten muss. Das hält dann allerdings an einer Haltestelle, und der Fahrgast teilt es sich mit drei weiteren Fahrgästen. Als fünfter Insasse kommt der Steuermann hinzu.

Das Sea Bubble foilt

Angetrieben wird ein Sea Bubble von zwei elektrischen Schiffspropellern. Das Wasserfahrzeug ist sehr energieeffizient: Bei etwa sieben Knoten, knapp 13 Kilometern pro Stunde, hebt sich es sich aus dem Wasser und fährt auf zwei U-förmigen Flügeln.

Wenn das Sea Bubble aus dem Wasser kommt, verringert sich der Reibungswiderstand deutlich: um 40 Prozent, sagt Anders Bringdal im Gespräch mit Golem.de. "Das Gute an den Sea Bubbles ist: Es gibt keine Umweltverschmutzung, keinen Lärm und keine Wellen." Wellen können an Uferbefestigungen und Bauwerken Schäden anrichten. Das ist ein Vorteil der Sea Bubbles gegenüber herkömmlichen Schiffen.

Vor allem bedeutet Foilen eine hohe Geschwindigkeit - und darin sind die beiden Sea-Bubbles-Gründer Bringdal und Alain Thébault Spezialisten.

Hohe Geschwindigkeiten auf dem Wasser 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 179€
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Anno 2205 Ultimate Edition für 9,99€)

southy 13. Sep 2016

...aber auch auf der Alster fahren Fähren. Auch wenn diese unglücklicherweise nicht (wie...

TrollNo1 12. Sep 2016

Ach ja? Schadstoffreduzierung haben sie auch bitter nötig: http://www.faz.net/aktuell...

M.P. 10. Sep 2016

Und die Verkehrssicherheit eines neuen Wasserfahrzeuges sowie dieser...

M.P. 09. Sep 2016

Bis jetzt gibt es laut Artikel nur ein Modell im Maßstab 1:8. Aber in spätestens knapp 16...

lear 09. Sep 2016

Eine Linie der Metro folgt dem Seine-Verlauf *exakt* und zwar schneller als 20 km/h...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

    •  /