Abo
  • IT-Karriere:

SE370: Samsungs neue Displays laden Smartphones drahtlos auf

Der weltweit erste Bildschirm, der Smartphones drahtlos mit Energie versorgt: Samsungs SE370-Display lädt kompatible Geräte wie das Galaxy S6 per integrierter Ladestation via Qi-Standard. Der für Spieler gedachte Monitor unterstützt zudem AMDs Freesync-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
SE370 mit Qi-Ladestation
SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)

Samsung hat die beiden weltweit ersten Computermonitore vorgestellt, die durch eine integrierte Station Smartphones drahtlos aufladen. Der Vorgang erfolgt durch den Qi-Standard, aktuelle kompatible Geräte sind beispielsweise das Galaxy S6 und Microsofts Lumia 930. Samsung bietet das SE370-Display als 23,6- und als 27-Zoll-Variante an, beide unterscheiden sich jedoch auch abseits der Diagonale bei einigen technischen Details leicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen

Die Ladeschale mit Qi-Standard befindet sich im Standfuß der Monitore, das Smartphone wird dort einfach hingelegt. Eine kleine LED leuchtet grün, sobald das Gerät geladen wird und schaltet sich ab, wenn das Smartphone vollständig aufgeladen ist.

Gemein haben die zwei Bildschirme zudem das Panel mit blickwinkelstabilem PLS-Panel, das bei beiden Modellen mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst. Als Anschlüsse stehen jeweils ein HDMI-1.4- und ein VGA-Eingang sowie ein Displayport 1.2 bereit. Ist das Display über einen der beiden digitalen Anschlüsse mit einer aktuellen AMD-Grafikkarte verbunden, ist AMDs Freesync verfügbar. Die Technik synchronisiert die Frequenz mit der Bildrate.

  • SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)
  • SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)
  • SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)
SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)

Abseits des Panels und der Auflösung unterscheiden sich die zwei Samsung SE370 bei der vom Hersteller angegebenen Helligkeit: Das 23,6-Modell soll bis 250 cd/m² erreichen und die 27-Zoll-Version bis zu 300 cd/m², was recht hohe Maximalwerte für einen Arbeits- oder Spielemonitor sind.

Wir erwarten eine Verfügbarkeit im Herbst 2015, die Preise liegen bei 260 und 350 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

Sharkuu 29. Jul 2015

ansichtssache. da mein schreibstisch nicht an die wand kommt, gibt es keine wand für eine...

nykiel.marek 27. Jul 2015

Da gibt es wirklich nichts, was allen deinen Vorstellungen entsprechen würde. Vor allem...

Lala Satalin... 27. Jul 2015

Ich habe mir FreeSync angesehen und fand, dass es Mikroruckler hat. GSync hingegen läuft...

rashat 27. Jul 2015

https://www.youtube.com/watch?v=xc7YPEShB50 ASUS war da etwas schneller...

dabbes 27. Jul 2015

Sonst muss man es ja bei jedem Nachrichteneingang aufheben. Schön, dass soetwas direkt im...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /