Abo
  • Services:

SE370: Samsungs neue Displays laden Smartphones drahtlos auf

Der weltweit erste Bildschirm, der Smartphones drahtlos mit Energie versorgt: Samsungs SE370-Display lädt kompatible Geräte wie das Galaxy S6 per integrierter Ladestation via Qi-Standard. Der für Spieler gedachte Monitor unterstützt zudem AMDs Freesync-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
SE370 mit Qi-Ladestation
SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)

Samsung hat die beiden weltweit ersten Computermonitore vorgestellt, die durch eine integrierte Station Smartphones drahtlos aufladen. Der Vorgang erfolgt durch den Qi-Standard, aktuelle kompatible Geräte sind beispielsweise das Galaxy S6 und Microsofts Lumia 930. Samsung bietet das SE370-Display als 23,6- und als 27-Zoll-Variante an, beide unterscheiden sich jedoch auch abseits der Diagonale bei einigen technischen Details leicht.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Strausberg, Wilhelmshaven

Die Ladeschale mit Qi-Standard befindet sich im Standfuß der Monitore, das Smartphone wird dort einfach hingelegt. Eine kleine LED leuchtet grün, sobald das Gerät geladen wird und schaltet sich ab, wenn das Smartphone vollständig aufgeladen ist.

Gemein haben die zwei Bildschirme zudem das Panel mit blickwinkelstabilem PLS-Panel, das bei beiden Modellen mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst. Als Anschlüsse stehen jeweils ein HDMI-1.4- und ein VGA-Eingang sowie ein Displayport 1.2 bereit. Ist das Display über einen der beiden digitalen Anschlüsse mit einer aktuellen AMD-Grafikkarte verbunden, ist AMDs Freesync verfügbar. Die Technik synchronisiert die Frequenz mit der Bildrate.

  • SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)
  • SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)
  • SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)
SE370 mit Qi-Ladestation (Bild: Samsung)

Abseits des Panels und der Auflösung unterscheiden sich die zwei Samsung SE370 bei der vom Hersteller angegebenen Helligkeit: Das 23,6-Modell soll bis 250 cd/m² erreichen und die 27-Zoll-Version bis zu 300 cd/m², was recht hohe Maximalwerte für einen Arbeits- oder Spielemonitor sind.

Wir erwarten eine Verfügbarkeit im Herbst 2015, die Preise liegen bei 260 und 350 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Sharkuu 29. Jul 2015

ansichtssache. da mein schreibstisch nicht an die wand kommt, gibt es keine wand für eine...

nykiel.marek 27. Jul 2015

Da gibt es wirklich nichts, was allen deinen Vorstellungen entsprechen würde. Vor allem...

Lala Satalin... 27. Jul 2015

Ich habe mir FreeSync angesehen und fand, dass es Mikroruckler hat. GSync hingegen läuft...

rashat 27. Jul 2015

https://www.youtube.com/watch?v=xc7YPEShB50 ASUS war da etwas schneller...

dabbes 27. Jul 2015

Sonst muss man es ja bei jedem Nachrichteneingang aufheben. Schön, dass soetwas direkt im...


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. SpaceIL Israelischer Mondlander ist unterwegs
  2. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  3. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes

    •  /