SD-WAN: Cisco und Google übernehmen die Netzwerkanbindung der Kunden

Die beiden Unternehmen kooperieren und wollen Anwendungen in der Google-Cloud über Ciscos Infrastruktur schnell und einfach bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google und Cisco verbinden Kunden mit der Cloud.
Google und Cisco verbinden Kunden mit der Cloud. (Bild: Cisco/Google)

Google und Cisco wollen ihre Zusammenarbeit weiter stärken. Deshalb bieten die Unternehmen das Cisco SD-WAN Cloud Hub with Google Cloud an. Hinter diesem sperrigen Namen steckt ein einfaches Konzept: Ciscos Software-Defined-Netzwerk soll Kundenstandorte effizienter mit Applikationen in Googles Cloud-Rechenzentren verbinden. Da es sich um ein Wide Area Network handelt, reicht das Angebot bis zu Standorten, aber nicht zu einzelnen Client-PCs. Lokale Netzwerke, die Hardware innerhalb der Büros und Rechenzentren verbinden, müssen vorhanden sein oder werden über andere Angebote aufgebaut.

Stellenmarkt
  1. Lead SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
  2. Computer System Validation (CSV) Specialist (m/w/d)
    Zamann Pharma Support GmbH, Lampertheim
Detailsuche

Über Ciscos SD-WAN lassen sich allerdings Standorte untereinander verbinden, etwa wenn Daten von einem Kundenrechenzentrum zu Kundenbüros geleitet werden müssen. Der Vorteil einer solchen Software-Defined-Lösung: Das Management von eigener Netzwerkhardware und Sicherheitsebenen wird von Cisco und Google übernommen und muss nicht intern gelöst werden. Cisco SD-WAN Cloud Hub with Google Cloud kann Ressourcen automatisch an die Anforderungen der Kunden anpassen, etwa wenn Standorte ausgebaut werden und mehr Bandbreite benötigt wird.

Security auf Anwendungsebene

Zudem wollen die Partner sich um Security-Maßnahmen kümmern. Kunden sollen auch auf Anwendungsebene - OSI-Layer 7 - diverse Sicherheitseinstellungen vornehmen können. Das System soll sinnvoll für Kunden sein, die ihre Programme und Produkte in Googles Cloud einrichten, da diese automatisch und ohne manuelles Anpassen vom Kunden bis zum Rechenzentrum übertragen werden können.

Das Angebot wird in mehr als 200 Ländern angeboten, unter anderem Deutschland. Wenn Kunden ihre Netzwerkinfrastruktur Drittanbietern überlassen, birgt das allerdings das Risiko einer starken Bindung an die Anbieter - in diesem Fall Cisco und Google. Dessen sollten sich potentielle Kunden bewusst sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /