• IT-Karriere:
  • Services:

Micro-SD-Kartenkapazität: Sandisk kann nicht mehr verdoppeln

Sandisk ist nicht mehr in der Lage, die Kapazitäten seiner Micro-SD-Karten zu verdoppeln. Der neuen und ziemlich teuren SD-Karte fehlen ganze 56 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue SD-Karten und Sticks von Sandisk.
Neue SD-Karten und Sticks von Sandisk. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Sandisk hat seine neue Micro-SD-Karte vorgestellt, die die 128-GByte-Karte ablöst. Die Kapazität liegt bei ungewöhnlichen 200 GByte. Zu erwarten wäre die Verdoppelung auf 256 GByte gewesen. Bei regulären SD-Karten gelang das Sandisk noch. Das Unternehmen stellte kürzlich eine SD-Karte mit 512 GByte Kapazität vor.

Stellenmarkt
  1. bluvo AG, Ratingen (Home-Office möglich)
  2. Deutsches Komitee für UNICEF e.V., Köln

Laut Sandisk liegt die fehlende Verdoppelung am Platzmangel in den kleinen Micro-SD-Karten. Eine genauere technische Erklärung konnte uns Sandisk leider nicht liefern. Technisch soll die Karte aber den 512-GByte-Karten ähneln.

Sandisks Micro-SD-Karte soll Anfang April 2015 in den Handel kommen. Sie ist gemessen an der Kapazität extrem teuer und wird für rund 400 US-Dollar verkauft werden. Zum Vergleich: Sandisks 512-GByte-Karte kostete zum Start rund 700 US-Dollar.

Sandisk plant zudem einen USB-Stick, der auf der einen Seite USB-C bietet und auf der anderen Seite regulär über eine USB-Buchse angeschlossen wird. Der Stick wird für rund 40 US-Dollar rund 32 GByte Kapazität bieten. Er soll ebenfalls ab April verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

m9898 03. Mär 2015

Die Entwicklung vielleicht nicht, aber die Physik. Will heißen: Viel dichter geht nicht...

m9898 03. Mär 2015

Sind unterschwellige Beleidigungen nicht auch "Kinderniveau"?

grorg 03. Mär 2015

Man kann nur seine persönliche Meinung äußern, warum sollte man das noch extra erklären...

gehtjanx 03. Mär 2015

Karten mit mehreren SD-Karten im RAID Verbund gibt's doch im Profibereich schon 10 Jahre...

fokka 02. Mär 2015

dass überschrift und zusammenfassung nicht ganz astrein sind wurde ja schon an anderer...


Folgen Sie uns
       


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /