SD-Karte mit WLAN: Toshiba zeigt Flashair-Wireless-SD-Karte mit 64 GByte

Toshiba hat eine neue Speicherkarte mit WLAN vorgestellt. Die neue Generation ist schnell genug, um 4K zu speichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Flashair
Flashair (Bild: Toshiba)

Toshiba hat auf der IT-Messe Cebit 2017 eine Neuauflage der Flashair-Speicherkarte vorgestellt. Bei Flashair-Produkten handelt es sich um SD-Karten mit integrierter WLAN-Funktion. Die inzwischen vierte Generation verhindert die automatische Abschaltung der Kamera, solange diese drahtlos mit Flashair verbunden ist, und ist in Kapazitäten mit 16, 32 und 64 GByte verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Die Karten können die auf ihnen abgelegten Daten drahtlos auf externe Geräte wie PCs, Smartphones oder Tablets übertragen. Die erste Generation kam 2011 auf den Markt.

Die neue Generation ist mit dem UHS-I-Standard kompatibel und kann nach Herstellerangaben mit einer maximalen Lesegeschwindigkeit von 90 MB/s und einer Schreibgeschwindigkeit von 70 MB/s aufwarten. Über WLAN können maximal 31,4 Mbit/s pro Sekunde übertragen werden.

Die Auslieferung der neuen Flashair-Karten von Toshiba soll im zweiten Quartal 2017 starten. Preise liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Artikel
  1. Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
    Giga Factory Berlin
    Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

    Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

  2. Abonnenten verärgert: Spotify entfernt speziellen Automodus
    Abonnenten verärgert
    Spotify entfernt speziellen Automodus

    Durch den Wegfall von Car View wird die Nutzung von Spotify für Autofahrer im Fahrzeug gefährlicher.

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • Ryzen 7 5800X 348€ • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ [Werbung]
    •  /