Abo
  • IT-Karriere:

SD 7.1: Auch Micro-SD-Karten schaffen fast 1 GByte pro Sekunde

Bisher konnten nur SD-Karten PCI Express nutzen. Mit dem neuen SD-Standard 7.1 überträgt die SD Association die Fähigkeit auf die kleinsten SD-Karten. Dabei gibt es kleine Änderungen für die SD-Express-Kontakte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Micro-Varianten der SD-Karten werden schneller. (Symbolbild)
Die Micro-Varianten der SD-Karten werden schneller. (Symbolbild) (Bild: Mladen Antonov/AFP)

Die SD Association erweitert den SD-Standard, um auch die Micro-SD-Karten zu beschleunigen. Mit der Version 7.1 können auch die kleinen Karten PCI-Express-Lanes nutzen und so die Geschwindigkeit enorm steigern. Sie gehören damit ebenfalls zu den SD-Express-Karten.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Der SD-Express-Standard ist noch recht jung. Er wurde erst vor etwas mehr als einem halben Jahr vorgestellt. Vor rund einem Jahr gab es bereits erste Demonstrationen, so hat uns Sandisk auf dem MWC 2018 eine erste Demo mit 900 MByte/s gezeigt.

Große Änderungen gibt es nicht. Die maximale Geschwindigkeit entspricht dabei den normalen SD-Karten und liegt bei ebenfalls 985 MByte/s. Im Vergleich zum aktuellen UHS-III-Modus für Micro- und reguläre SD-Karten ist das eine Steigerung von rund 50 Prozent. Damit SD-Express funktioniert, gibt es minimale Änderungen. Auch die Micro-SD-Express-Karten haben eine zweite Kontaktreihe. Diese wurde allerdings geringfügig verkleinert und in Richtung Lesegerät verschoben. Die erste Kontaktreihe ist wie gehabt für die Abwärtskompatibilität für UHS-1-Geräte, die zweite für PCI Express.

  • Übersicht der SD-Karten (Bild: SDA)
Übersicht der SD-Karten (Bild: SDA)

Micro-SD-Express-Karten sind nicht kompatibel mit dem UHS-II- oder III-Modus. Wer also ein solches Lesegerät hat, kauft besser UHS-II/III-Karten, da eine SD-Express-Karte im UHS-I-Modus nur 104 MByte/s transferieren kann.

Damit die ganzen unterschiedlichen Modi und vor allem Logos die Anwender nicht zu sehr verwirren, hat die SD Association begleitend zum neuen 7.1er-Standard eine aktualisierte und leicht verständliche PDF-Broschüre für Endkunden veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 3,99€
  3. 0,49€
  4. 2,99€

Jürgen Troll 27. Feb 2019

Ähhh... dein ernst? So ziemlich jede M.2 SSD drosselt, siehe diverse Reviews wie hier...

honna1612 27. Feb 2019

Man kann sich ja einfach die Datenrate ausrechnen, die eine 8k 60fps kamera verarbeiten...

Bonita.M 26. Feb 2019

Das Geparden-Kitten oder das Gazellen-Baby?


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /