Abo
  • Services:

Sculpt Ergonomic Desktop im Praxistest: Mantarochen mit Makel

Zum Sculpt Ergonomic Desktop gehört die erste ergonomische Tastatur von Microsoft mit Notebooktasten. Die zuvor ausladende Tastatur wurde verkleinert. Unzufrieden sind wir mit dem neuen Tastenlayout.

Artikel veröffentlicht am ,
Sculpt Ergonomic Desktop von Microsoft
Sculpt Ergonomic Desktop von Microsoft (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Sculpt Ergonomic Desktop heißt Microsofts neues Paket aus ergonomischer Tastatur und dazugehöriger Maus. Es ist die erste ergonomische Tastatur von Microsoft, die mit flachen Tasten nach Chiclet-Bauart ausgestattet ist. Das Zahlenfeld wurde ausgelagert, damit die Maus dichter an die Tastatur rückt. Beides hat uns im Praxistest gefallen. Gestört hat uns dagegen das umgebaute Tastenlayout.

Ergonomische Tastaturen sind für Nutzer gedacht, die viel mit der Tastatur arbeiten und idealerweise das Zehnfingersystem beherrschen. Mit diesen Tastaturen soll die Belastung für Hand- und Armgelenke verringert und Verletzungen vorgebeugt werden. Das Schreiben auf einer ergonomischen Tastatur kann eine spürbare Entlastung bringen, weil das sonst übliche Tastenlayout aufgebrochen wird: In der Mitte wird die Tastatur so geteilt, dass auf der einen Hälfte alle Tasten sind, die mit der linken Hand getippt werden. Auf der anderen Seite befinden sich die Tasten, die mit rechts bedient werden.

  • Sculpt Ergonomic Desktop (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit Tastaturerhebung (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit Tastaturerhebung (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit offenem Batteriefach (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Zahlentastatur des Sculpt Ergonomic Desktop (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus mit geöffnetem Batteriefach (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Beide Tastenhälften sind zur Tastaturmitte aufsteigend geformt, damit die Handgelenke nicht gedreht werden müssen und die Handmuskulatur entlastet wird. Zudem kann es hilfreich sein, die Tastatur nach hinten aufsteigend anzukippen, damit die Handgelenke gerade auf der Tastatur liegen. An diesen Grundprinzipien hält Microsoft mit der Tastatur des Sculpt Ergonomic Desktop fest.

Dem Mantarochen nachempfunden

Während der Entwicklung trug die Tastatur den Codenamen Mantarochen, was auf das Design anspielt. Microsofts erste ergonomische Tastatur mit Chiclettasten haben wir für den Test mit dem rund acht Jahre alten Natural Ergonomic Keyboard 4000 verglichen. Das damit eingeführte Tastenlayout ist seither unverändert geblieben. Danach gab es mit dem Natural Ergonomic Desktop 7000 nur einen Ableger, der kabellos arbeitete.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. GovConnect GmbH, Hannover, Oldenburg

Im Vergleich zum Vorgängermodell fällt die veränderte Bauweise auf. Die Tastatur des Sculpt Ergonomic Desktop ist sehr dünn, was ihr ein elegantes Aussehen verleiht, wozu auch die Klavierlackoptik beiträgt. Eine nette Designidee ist es, den Bereich zwischen den beiden Tastenhälften freizulassen. Beibehalten wurde die in die Tastatur integrierte Handballenauflage. Sie soll sicherstellen, dass die Handgelenke gerade auf der Tastatur liegen und geschont werden.

Microsoft lagert den Tastenblock aus 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Eintagsfliege1234 19. Dez 2013

Eine einzige Variante des Schreibens als die einzig gesunde zu betiteln ist ja schon an...

Sharkuu 18. Dez 2013

ist diese tastatur nicht zu gebrauchen. erhlich. genauso schlecht wie jede 0815 tastatur...

ProfRiemann 18. Dez 2013

Meine Kombination "Kinesis Freestyle mit Evoluent-Maus" gefällt mir dann doch besser...

FaLLoC 17. Dez 2013

...Dich zu zwingen einigermaßen vernünftig mit der Tastatur zu arbeiten, warum gehst Du...

barni_e 17. Dez 2013

Das hat mich auch gestört beim Programmieren. Hab die Tastenbelegung geändert...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /