Abo
  • IT-Karriere:

Sculpt Ergonomic Desktop im Praxistest: Mantarochen mit Makel

Zum Sculpt Ergonomic Desktop gehört die erste ergonomische Tastatur von Microsoft mit Notebooktasten. Die zuvor ausladende Tastatur wurde verkleinert. Unzufrieden sind wir mit dem neuen Tastenlayout.

Artikel veröffentlicht am ,
Sculpt Ergonomic Desktop von Microsoft
Sculpt Ergonomic Desktop von Microsoft (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Sculpt Ergonomic Desktop heißt Microsofts neues Paket aus ergonomischer Tastatur und dazugehöriger Maus. Es ist die erste ergonomische Tastatur von Microsoft, die mit flachen Tasten nach Chiclet-Bauart ausgestattet ist. Das Zahlenfeld wurde ausgelagert, damit die Maus dichter an die Tastatur rückt. Beides hat uns im Praxistest gefallen. Gestört hat uns dagegen das umgebaute Tastenlayout.

Ergonomische Tastaturen sind für Nutzer gedacht, die viel mit der Tastatur arbeiten und idealerweise das Zehnfingersystem beherrschen. Mit diesen Tastaturen soll die Belastung für Hand- und Armgelenke verringert und Verletzungen vorgebeugt werden. Das Schreiben auf einer ergonomischen Tastatur kann eine spürbare Entlastung bringen, weil das sonst übliche Tastenlayout aufgebrochen wird: In der Mitte wird die Tastatur so geteilt, dass auf der einen Hälfte alle Tasten sind, die mit der linken Hand getippt werden. Auf der anderen Seite befinden sich die Tasten, die mit rechts bedient werden.

  • Sculpt Ergonomic Desktop (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit Tastaturerhebung (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit Tastaturerhebung (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit offenem Batteriefach (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Zahlentastatur des Sculpt Ergonomic Desktop (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus mit geöffnetem Batteriefach (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Beide Tastenhälften sind zur Tastaturmitte aufsteigend geformt, damit die Handgelenke nicht gedreht werden müssen und die Handmuskulatur entlastet wird. Zudem kann es hilfreich sein, die Tastatur nach hinten aufsteigend anzukippen, damit die Handgelenke gerade auf der Tastatur liegen. An diesen Grundprinzipien hält Microsoft mit der Tastatur des Sculpt Ergonomic Desktop fest.

Dem Mantarochen nachempfunden

Während der Entwicklung trug die Tastatur den Codenamen Mantarochen, was auf das Design anspielt. Microsofts erste ergonomische Tastatur mit Chiclettasten haben wir für den Test mit dem rund acht Jahre alten Natural Ergonomic Keyboard 4000 verglichen. Das damit eingeführte Tastenlayout ist seither unverändert geblieben. Danach gab es mit dem Natural Ergonomic Desktop 7000 nur einen Ableger, der kabellos arbeitete.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Im Vergleich zum Vorgängermodell fällt die veränderte Bauweise auf. Die Tastatur des Sculpt Ergonomic Desktop ist sehr dünn, was ihr ein elegantes Aussehen verleiht, wozu auch die Klavierlackoptik beiträgt. Eine nette Designidee ist es, den Bereich zwischen den beiden Tastenhälften freizulassen. Beibehalten wurde die in die Tastatur integrierte Handballenauflage. Sie soll sicherstellen, dass die Handgelenke gerade auf der Tastatur liegen und geschont werden.

Microsoft lagert den Tastenblock aus 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 204,90€

Eintagsfliege1234 19. Dez 2013

Eine einzige Variante des Schreibens als die einzig gesunde zu betiteln ist ja schon an...

Sharkuu 18. Dez 2013

ist diese tastatur nicht zu gebrauchen. erhlich. genauso schlecht wie jede 0815 tastatur...

ProfRiemann 18. Dez 2013

Meine Kombination "Kinesis Freestyle mit Evoluent-Maus" gefällt mir dann doch besser...

FaLLoC 17. Dez 2013

...Dich zu zwingen einigermaßen vernünftig mit der Tastatur zu arbeiten, warum gehst Du...

barni_e 17. Dez 2013

Das hat mich auch gestört beim Programmieren. Hab die Tastenbelegung geändert...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
    Mobile Payment
    Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

    Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
    Von Sabine T. Ruh


        •  /