• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft lagert den Tastenblock aus

Löblicherweise hat Microsoft nicht an der Unsitte einiger älterer ergonomischer Tastaturen festgehalten, die sich nur hinten hochstellen ließen. Das neue Modell kann also wieder vorne erhöht werden, um die Tastatur nach hinten abfallend aufzustellen. Das wird vor allem empfohlen, wenn der Schreiber vergleichsweise hoch am Schreibtisch sitzt. Die beiliegende Erhöhung wird magnetisch an der Unterseite der Mantarochen-Tastatur befestigt und lässt sich damit bequem anbringen und auch wieder ohne großen Aufwand lösen. Weder mit noch ohne Erhöhung rutscht die Tastatur, sie steht stets stabil.

  • Sculpt Ergonomic Desktop (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit Tastaturerhebung (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit Tastaturerhebung (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard mit offenem Batteriefach (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Zahlentastatur des Sculpt Ergonomic Desktop (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Sculpt Ergonomic Maus mit geöffnetem Batteriefach (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Vergleich zum Sculpt Ergonomic Keyboard (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Die Zahlentastatur des Sculpt Ergonomic Desktop (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberfranken, Bamberg, Hof, Coburg
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Anders als die Vorgängermodelle hat die neue Tastatur kein integriertes Zahlenfeld. Dieser Bereich ist komplett in eine eigene Tasteneinheit ausgelagert worden. Im Gespräch mit Golem.de erklärte der Hersteller, dass dadurch die Maus näher an die eigentliche Tastatur gelegt werden könne. Der rechte Arm müsse dann weniger stark gedreht werden, um die Maus zu bedienen, da das Zahlenfeld beliebig auf dem Schreibtisch platziert werden könne. Und wer ganz auf das Tastenfeld verzichte, spare Platz.

Nummernblock wie einen Taschenrechner halten

Bei der Eingabe von vielen Zahlen ist es bequem, die Zahlentastatur wie einen Taschenrechner in die Hand zu nehmen und darauf zu tippen. Pfiffigerweise hat Microsoft auch eine Backspace-Taste auf der Zahlentastatur untergebracht, so dass Vertipper ohne Wechsel auf die Haupttastatur korrigiert werden können. Für den Windows-Taschenrechner gibt es eine eigene Taste, und die Clear-Taste kann die Eingabe im Taschenrechner löschen.

Wer aber das Zahlenfeld auf den Tisch legt und darauf tippt, wird möglicherweise die fehlende Handballenauflage vermissen. Da die Tastatur durch den Einsatz von Drahtlostechnik dafür prädestiniert ist, auch mal auf der Couch bedient zu werden, wäre es praktisch, wenn für solche Fälle das Tastenfeld an die Haupttastatur angeklippt werden könnte.

Leider hat Microsoft aus Kostengründen darauf verzichtet, die Beschriftung auf dem Nummerntastenfeld zu übersetzen. Die Tasten sind englisch beschriftet, was für die meisten Nutzer kein Problem darstellen sollte. Anders sieht es mit der Belegung der Punkt-Taste aus: Statt eines Punktes erscheint bei der Eingabe ein Komma, was zu Verwirrung führen könnte.

Sondertastenreihe ist weggefallen

Die neue Tastatur ist im Vergleich zu den Vorgängermodellen rund 5 cm weniger tief, so dass sie deutlich weniger Platz auf dem Schreibtisch einnimmt. Das wurde unter anderem erreicht, indem komplett auf die bisherige Sondertastenreihe oberhalb der Funktionstasten verzichtet wurde. Die Funktionen der Sondertastenreihe wurden mit auf die Funktionstasten gelegt. Zum Umschalten zwischen beiden Modi muss ein Schiebeschalter betätigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sculpt Ergonomic Desktop im Praxistest: Mantarochen mit MakelAngenehmes Tippen dank flacher Chiclettasten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)

Eintagsfliege1234 19. Dez 2013

Eine einzige Variante des Schreibens als die einzig gesunde zu betiteln ist ja schon an...

Sharkuu 18. Dez 2013

ist diese tastatur nicht zu gebrauchen. erhlich. genauso schlecht wie jede 0815 tastatur...

ProfRiemann 18. Dez 2013

Meine Kombination "Kinesis Freestyle mit Evoluent-Maus" gefällt mir dann doch besser...

FaLLoC 17. Dez 2013

...Dich zu zwingen einigermaßen vernünftig mit der Tastatur zu arbeiten, warum gehst Du...

barni_e 17. Dez 2013

Das hat mich auch gestört beim Programmieren. Hab die Tastenbelegung geändert...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /